Kind auf Fußgängerüberweg angefahren – Polizei sucht Zeugen

#Treuenbrietzen, Berliner Chaussee – 

Dienstag, 06. Oktober 2020, 18:00 Uhr – 

Die Eltern eines achtjährigen Jungen meldeten sich am Dienstabend bei der Polizei und gaben an, dass ihr Sohn kurz zuvor auf einem Fußgängerüberweg, in der Berliner Chaussee in Treuenbrietzen von einem Auto angefahren und dadurch leicht verletzt wurde.

Nach Angaben des Jungen soll der bislang unbekannte Fahrer eines Kleintransporters zunächst am Fußgängerüberweg gehalten und den Jungen queren lassen. Jedoch soll der Transporter dann angefahren sein, bevor der Junge die Straßen sicher überqueren konnte und stieß dabei mit dem Hinterrad des Fahrrades zusammen, was zur Folge hatte, dass der Junge das Gleichgewicht verlor, stürzte und sich dabei leicht verletzte. Zwar soll sich der Unfallverursacher kurz durch die Scheibe nach dem Gesundheitszustand erkundig haben, sei dann aber unerkannt davongefahren, obwohl ihm der Junge sagte, dass er Schmerzen habe.

Der Junge beschrieb das Fahrzeug als weißen Transporter ohne weitere Aufschrift. Es soll sich um einen Kastenwagen ohne hintere Fenster handeln. Das Fahrzeug habe keine Heckklappe, sondern zwei Türen. Beim Kennzeichen könnte es sich um ein niederländisches Kennzeichen handeln. Es sollen dort schwarze Buchstaben auf gelben Untergrund abgelesen worden sein. Der kurzhaarige Fahrzeugführer mit 3-Tage-Bart (ein etwa 50-jähriger Mann) soll ortsüblichen Dialekt gesprochen haben.

Die Kriminalpolizei fragt: Wer hat den Vorfall am Dienstagabend in Treuenbrietzen beobachtet und kann Hinweise zu dem unbekannten Kleintransporter, oder dessen Fahrzeugführer geben? Ihre Hinweise geben Sie bitte unter der Telefonnummer: 03381 560-0 an die Polizeiinspektion Brandenburg. Alternativ können Sie auch das Hinweisformular im Internet nutzen. Dieses finden Sie in den Online-Services in unserem Bürgerportal unter: www.polizei.brandenburg.de oder direkt unter: polbb.eu/hinweis.

%d Bloggern gefällt das: