Kind geschlagen – Bundespolizisten verhaften 57-Jährigen

#Dortmund – #Kamen (ots)

 

Am Mittwochabend (29. Juni) soll ein Mann ein Kind in einem Regionalexpress gegen den Kopf geschlagen haben. Bundespolizisten nahmen den Mann im Hauptbahnhof Dortmund fest, da gegen ihn Untersuchungshaft angeordnet war.

Gegen 22:30 Uhr soll es am Bahnsteig zu Gleis 20 des Dortmunder Hauptbahnhofs zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Hinzugerufene Bundespolizisten befragten die Beteiligten. Die 38-jährige Erziehungsberechtigte eines Kindes gab an, dass sie sich mit ihrem Sohn im RE6 befand, als der Deutsche durch das Abteil ging und augenscheinlich nach einem freien Sitzplatz suchte. Der 5-Jährige habe auf einem Sitzplatz gesessen, als der 57-Jährige auf den Jungen aus Kamen zuging und ihn mit der flachen Hand und voller Kraft auf den Kopf geschlagen haben soll. Laut der syrischen Staatsangehörigen erwirkte es den Anschein, dass der Mann den Platz ihres Sohnes einnehmen wollte.

Das Kind blieb augenscheinlich durch den Schlag unverletzt.

Der 57-Jährige machte zunächst keine Angaben zu den Ereignissen und begleitete die Einsatzkräfte zur Bundespolizeiwache. Mit Hilfe seiner Angaben konnte der gebürtige Dortmunder zweifelsfrei identifiziert werden. Eine Überprüfung ergab, dass die Staatsanwaltschaft Münster vor wenigen Tagen gegen den Mann Untersuchungshaft angeordnet hatte.

Dem 57-Jährigen wird vorgeworfen, im Dezember 2021 einen Mitarbeiter in einem Krankenhaus mehrfach bespuckt zu haben.

Bundespolizisten nahmen den 57-Jährigen fest und brachten ihn in das Gewahrsam der Polizei Münster. Zudem leiteten sie ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen den Mann ein.

%d Bloggern gefällt das: