#Kleinmachnow: Baumfällungen erforderlich – Sanierung der Stützmauer des einstigen Herrenhaus

Die Gemeinde beginnt in dieser Woche mit vorbereitenden Arbeiten zur Instandsetzung eines historischen Mauerabschnitts an der südwestlichen Ecke des einstigen Gutshofgeländes am Zehlendorfer Damm. Dazu gehören leider auch ein paar Baumfällungen.

Die aus Feld- und Ziegelsteinen errichtete Mauer, die das Plateau des kriegszerstörten Herrenhauses abfängt, ist seit Jahren baufällig und teilweise eingestürzt. Der Zustand der Stützmauer verschlechtert sich, weil Wurzeln der Bäume, die dort im Laufe der Jahrzehnte gewachsen sind, großen Druck auf das Mauerwerk ausüben. Im Haushalt 2021 sind deshalb Mittel vorgesehen, um den Abschnitt instand setzen zu können. Die Arbeiten werden unter Einbeziehung der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark im Laufe dieses Jahres durchgeführt.

Zur Vorbereitung der Instandsetzungsarbeiten müssen in dieser Woche – also noch vor Beginn der Vegetationsperiode im März – Bäume gefällt werden. Dabei handelt es sich um Robinien, Spitzahorn sowie um Jungaufwuchs, die alle unmittelbar vor der Mauer bzw. auf der Mauerkrone stehen und zur Herstellung von Baufreiheit entfernt werden müssen. Erhaltensfähiger Baumbestand, insbesondere zwei Eichen, sind von den Fällarbeiten nicht betroffen.

Aus Gründen der Verkehrssicherung muss außerdem ein sehr stark geneigter Eschenahorn gefällt werden, der im Bereich der Feldsteinmauer am Westrand der Gutshof-Freifläche steht und auf den darunter verlaufenden Weg an der Bäkewiese abbrechen bzw. umstürzen könnte.

Baumarbeiten in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde

Mit der angedachten Neugestaltung des ehemaligen Gutshofes zum „Gutspark Altes Dorf Kleinmachnow“ haben die Fällarbeiten übrigens nichts zu tun. Dieses Thema soll in den Fachausschuss-Sitzungen im April 2021 weiterberaten werden. Eine Entscheidung der Gemeindevertretung zur Herstellung des Gutsparks steht noch aus.

%d Bloggern gefällt das: