Werbeanzeigen

Königs Wusterhausen: Rettungskräfte und Polizisten angegriffen +++ Diebstahl auf dem Parkplatz – Polizei sucht Zeugen +++ Nach Auffahrunfall abgeschleppt +++ Bei Auffahrunfall verletzt

Diebstahl auf dem Parkplatz – Polizei sucht Zeugen – Der Polizei wurde am Montagabend ein Diebstahl angezeigt, der im Tagesverlauf auf dem Parkplatz an der Storkower Straße verübt wurde. Aus einem PKW VW war der Katalysator ausgebaut und entwendet worden. Da bereits im Verlauf des Nachmittages zwei gleichartige Anzeigen erstattet wurden, ist ein Tatzusammenhang naheliegend und die Polizei fragt: Wem sind am Montag oder Dienstag auf dem Parkplatz an der Storkower Straße oder an der Bürgerswalder Straße in Zeesen Personen aufgefallen, die mit scheinbaren Reparaturarbeiten an Fahrzeugen beschäftigt waren? Wer kann Hinweise zu ungewöhnlichen Personen- oder Fahrzeugbewegungen in diesen Bereichen geben? Ihre Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald in Königs Wusterhausen unter der Rufnummer 03375 2700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Nutzen Sie auch das Bürgerportal im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben .

 

Nach Auffahrunfall abgeschleppt – Auf Höhe der Tankstelle am Darwinbogen ereignete sich am Dienstag gegen 16:15 Uhr ein Auffahrunfall, bei dem ein PKW MITSUBISHI einen VW angestoßen hatte. Entgegen erster Vermutungen wurde dabei niemand verletzt, aber bei rund 7.000 Euro Gesamtschaden musste für den MITSUBISHI ein Abschleppdienst gerufen werden.

 

Bei Auffahrunfall verletzt – Auf der Storkower Straße ereignete sich am Dienstag ein Verkehrsunfall, wie der Polizei gegen 17:15 Uhr gemeldet wurde. Ein VW-Kleinwagen war auf einen PKW MERCEDES aufgefahren, so dass ins Protokoll geschätzte 1.200 Euro Sachschaden aufgenommen wurden. Ein 50-jähriger Autofahrer hatte dabei Verletzungen erlitten, die er selbstständig ambulant im Krankenhaus versorgen lassen wollte.

 

Rettungskräfte und Polizisten angegriffen – Am Mittwochmorgen rief gegen 04:45 Uhr ein 42-jähriger Mann Rettungskräfte in die Tiergartenstraße im Ortsteil Neue Mühle und klagte über heftige Schmerzen, die eine sofortige medizinische Hilfe erforderten. Nach dem Eintreffen der Rettungssanitäter reagierte er zunehmend aggressiv, was in einem körperlichen Angriff eskalierte, so dass die Polizei zu Hilfe gerufen wurde. Die Beamten wurden von dem bereits polizeibekannten aus Rumänien stammenden Mann zunächst als „Faschisten“ beschimpft, bevor er einen Beamten körperlich angriff und verletzte. Neben Anzeigen wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurden Ermittlungen wegen der Körperverletzung eingeleitet.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: