Körperverletzung unter Jugendlichen eskaliert

#Potsdam, Bornstedt, Erich-Mendelsohn-Allee – 

Donnerstag, 01. Oktober 2020, 15:30 Uhr – 

Der 15-jährige Geschädigte erschien am Donnerstagabend, im Beisein seiner Mutter bei der Potsdamer Polizei um Anzeige zu erstatten. Er und sein gleichaltriger Bekannter waren etwa drei Stunden zuvor in einer Straßenbahn verbal und nach Verlassen der Tram auch körperlich angegriffen worden. Grund der Auseinandersetzung war, dass der Geschädigte um Ruhe gebeten hatte, als die beiden unbekannten Beschuldigten in der Straßenbahn umherschrien.

Der Geschädigte wurde daraufhin noch in der Straßenbahn zum „Kampf“ aufgefordert, hat sich jedoch nicht provozieren lassen. Nach dem Aussteigen folgten ihm die Beschuldigten, forderten ihn dabei erneut zum „Kampf“ auf und versperrten dem Jugendlichen den Weg. Dabei fingen sie an den Jugendlichen zu schubsen. Als dieser dann sein Handy in die Hand nahm, um den Notruf zu wählen, wurde ihm erst das Gerät aus der Hand, und anschließend mehrfach ins Gesicht geschlagen. Dabei fiel der Jugendliche mit Schürfwunden und Prellungen zu Boden. Sein Begleiter eilte ihm sodann zur Hilfe, riss den Täter zur Seite und wurde daraufhin selbst ins Gesicht geschlagen. Dabei verlor er mehrere Zähne. Anschließend ließen die Täter von den beiden Jugendlichen ab und verschwanden unerkannt. Der Begleiter wurde später stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Zu den etwa gleichaltrigen Tätern konnte bislang nur gesagt werden, dass diese etwa 165 und kräftig, bzw. 175cm groß und athletisch gewesen seien sollen. Außerdem sollen beide Täter arabisches Erscheinungsbild gehabt haben. Die Kriminalpolizei hat nun Ermittlungen zu Körperverletzungsdelikten eingeleitet.

%d Bloggern gefällt das: