Körperverletzungen in Bonn – Bundespolizei rettet 19-Jährige und bekommt zum Dank einen Bauchtritt

#Bonn (ots)

Am frühen Sonntagmorgen (27. Juni) kam es in zwei unterschiedlichen Sachverhalten zu körperlichen Auseinandersetzungen, eine Beamtin wurde verletzt. Die Bundespolizei leitete in beiden Fällen ein Strafverfahren ein.

Am 27.06.2021 gegen 00:30 Uhr kam es am Bonner Hauptbahnhof, nach der Aufforderung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, zunächst zu zwei Faustschlägen ins Gesicht eines Mitarbeiters der Deutschen Bahn AG. Nachdem Einsatzkräfte der Bundespolizei den Sachverhalt geklärt und Strafanzeige wegen „Körperverletzung“ gegen einen 35-jährigen Bornheimer gefertigt hatten, zogen sie gegen 01:30 Uhr eine alkoholisierte 19-jährige Brühlerin nach einer Gleisüberschreitung aus dem Gefahrenbereich und kontrollierten sie. Doch anstatt den Aufforderungen der Polizei Folge zu leisten, telefonierte die junge Frau mit ihrem Smartphone. Beim Versuch sie auf den Ernst der Lage hinzuweisen, trat sie einer Beamtin unvermittelt in den Bauch. Dafür durfte sie die Bundespolizisten auf die Dienststelle begleiten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,4 Promille. Nach einer kurzen Verweildauer durfte sie die Dienststelle wieder verlassen. Neben der Ordnungswidrigkeit des „unbefugten Aufenthalts in den Gleisen“ erwartet sie nun ebenfalls eine Strafanzeige wegen „Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte“.

%d Bloggern gefällt das: