Werbeanzeigen

Kokain für 120.000 Euro im Kofferboden versteckt

Frankfurt/Main (ots)

Die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt entlarvte am 22. Juni eine 20-jährige Brasilianerin bei dem Versuch, rund zwei Kilogramm Kokain im doppelten Boden ihres Reisekoffers nach Deutschland zu schmuggeln. Nach ihrer Ankunft aus Sao Paulo / Brasilien hatte der kontrollierende Bundespolizist Zweifel an den geschilderten Reisegründen der jungen Frau. Sie wolle sich zunächst Frankfurt ansehen, um anschließend Freunde in Berlin zu besuchen. Ein Anruf im angeblich reservierten Hotel ergab, dass die Buchung zwischenzeitlich storniert wurde. Die Bundespolizisten nahmen daraufhin das Reisegepäck der Brasilianerin genauer unter die Lupe und stellten Manipulationen im Bereich des Kofferbodens fest. Zuständigkeitshalber wurden Beamte der Bundeszollverwaltung hinzugezogen. Bei der gemeinsamen Öffnung fanden sich im doppelten Boden des neuen Koffers rund zwei Kilogramm Kokain mit einem Marktwert von etwa 120.000 Euro. Die 20-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: