Kokaintransport endet in U-Haft – Zoll stellt 370 Gramm Kokain sicher

#Todendorf / #Kiel (ots)

 

Etwa 370 Gramm Kokain stellte der Zoll auf dem Rastplatz Buddikate sicher. Der tatverdächtige Fahrer des Schmuggelfahrzeugs wurde festgenommen. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

Ende Oktober kontrollierte eine Zollstreife des Hauptzollamtes Kiel auf dem Restplatz Buddikate einen Pkw, der auf der Autobahn 1 in Richtung Norden unterwegs war. Bei der Routinekontrolle entdeckten die Einsatzkräfte im Kofferraum des Fahrzeugs drei Päckchen mit einer weißen Substanz. Ein durchgeführter Schnelltest erhärtete den Verdacht, dass es sich dabei um Kokain handeln könnte. Gegen den Reisenden, der nach eigenen Angaben auf dem Weg nach Kiel war, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Der Tatverdächtige wurde vor Ort festgenommen. Ermittlungskräfte des Zollfahndungsamtes Hamburg -Dienstsitz Kiel- übernahmen die weiteren Ermittlungen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lübeck erließ das Amtsgericht der Hansestadt gegen den 36-jährigen Beschuldigten Haftbefehl. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Dazu sagt Stephan Meyns, Sprecher des Zollfahndungsamtes Hamburg: „Durch zielgerichtete Kontrollen verhindert der Zoll, dass gefährliche Substanzen auf den Schwarzmarkt gelangen. Hier wurde verhindert, dass eine beachtliche Menge Kokain ihr Ziel erreicht.“

Am Tag der Sicherstellung wurde auch die Wohnung des Beschuldigten in Niedersachsen durchsucht.

Das sichergestellte Kokain hat einen Schwarzmarktwert von etwa 25.000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Hamburg -Dienstsitz Kiel-, im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck, dauern noch an.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: