Konfrontation in der Fußgängerzone

#Potsdam, Nördliche Innenstadt, Brandenburger Straße – 

Montag, 12. April 2021, 20:00 Uhr – 

Eine 55-jährige Frau lief am Montagabend in der Fußgängerzone der Brandenburger Straße in Richtung Luisenplatz. Dabei bemerkte sie einen Skoda, der sich, ebenfalls in der Fußgängerzone, auf sie zu fuhr. Die Frau hatte den Anschein, dass sich der Skoda mit sehr hoher Geschwindigkeit durch die Fußgängerzone bewegte und stellte sich dem Fahrzeug in den Weg. Um dann jedoch eine Kollision zu verhindern musste die Frau dann zu Seite springen. Sie schlug dabei gegen die Seitenscheibe des Fahrzeuges und blieb unverletzt.

Anschließend stoppte der Skoda und dessen Fahrer, ein 20-jähriger Mittelmärker, fing an die Frau erst massiv zu beleidigen und dann auch noch zu bespucken. Anschließend fuhr der Mann davon. Potsdamer Polizeibeamte trafen den Skoda-Fahrer wenig später an seiner Anschrift an und befragten ihn zum Vorfall. Er gab zwar seine Beteiligung zu, reagierte jedoch seinen eigenen Angaben über, weil die Frau sein Fahrzeug beschädigt haben soll. Auf der Brandenburger Straße will er sich lediglich versehentlich befunden haben. Die Polizei hat nun Ermittlungen zu mehreren Strafanzeigen: wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Beleidigung, sowie der Sachbeschädigung an dem Skoda aufgenommen.

%d Bloggern gefällt das: