Kontrollen zu Schulbeginn

Anlässlich des Schuljahresbeginns wurden in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel und der Prignitz verstärkt Kontrollen und spezielle Präventionsmaßnahmen an Schulen durchgeführt. Im Verlaufe der Kontrollen konnten insgesamt 45 Verkehrsverstöße festgestellt werden. Neben belehrenden Gesprächen erhob die Polizei auch Verwarngelder. Grundsätzlich zeigte der überwiegende Teil der Verkehrsteilnehmer großes Verständnis für die durchgeführten Kontrollen.

Im Landkreis OPR erfolgten vier Busschulen mit den ABC-Schützen. Insgesamt wurden 15 Verkehrsverstöße festgestellt. Dazu zählten unter anderem Verstöße gegen die Gurtpflicht oder Falsches Verhalten an Fußgängerüberwegen.

In Oberhavel stellte die Polizei 25 Verstöße fest. Vorwiegend handelte es sich um Fehlverhalten an Fußgängerüberwegen oder nicht beachtete Gurtpflichten. Darüber hinaus konnten acht Ausrüstungsmängel an Fahrrädern festgestellt und drei zu schnelle Fahrzeugführer angehalten werden. Der Schnellste fuhr bei zulässigen 50 km/h mit einer Geschwindigkeit von 71 km/h. Weiterhin fand an einer Schule ein gemeinsamer Einsatz mit Schülerlotsen statt.

Vier Verstöße stellte die Polizei in der Prignitz fest. Dabei wurde beispielsweise ein Kraftfahrer mit einem Mobiltelefon am Steuer kontrolliert.

Während der gesamten Schulzeit führt die Polizei Schulwegsicherungen zum Schutz Ihrer Kinder durch. Stellen Sie sich also weiterhin darauf ein, dass insbesondere in den ersten Wochen des neuen Schuljahres verstärkte Kontrollen stattfinden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: