Kontrollen zur Einhaltung der Eindämmungsverordnung

Im Bereich der Polizeidirektion Nord kontrollierten heute im Zeitraum vom 06.00 Uhr bis 15.00 Uhr Polizeibeamte im Abstimmung mit den örtlich zuständigen Gesundheitsämtern die Einhaltung der Eindämmungsverordnung. Hierbei wurde das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln und in anderen Bereichen des Lebens ins Visier genommen. In allen drei Landkreisen der Polizeidirektion Nord kamen Beamte der Revierpolizei und des Wach- und Wechseldienstes zum Einsatz.

Im Landkreis Oberhavel wurde die örtliche Polizei durch drei Einsatzgruppen der Direktion Besondere Dienste unterstützt. Zudem bildeten die Revierpolizisten im Rahmen der Ordnungspartnerschaft mit der Oberhavel Verkehrsgesellschaft Teams, die die Fahrgäste in Bussen kontrollierten. In den Revierbereichen Gransee, Oranienburg und Hennigsdorf waren diese Teams tagsüber unterwegs, um die Maskentragepflicht zu kontrollieren und den Fahrgästen zu vermitteln, dass der öffentliche Nahverkehr auch unter Corona-Bedingungen sicher ist. Diese Teams stellten im Verlaufe des Tages nur vier Personen fest, die anfangs keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Im Rahmen von Gesprächen sahen die Personen ihr Fehlverhalten ein und setzten die Schutzmaske auf. Im Oranienburger Bereich legten zwei Fahrgäste ein ärztliches Attest zur Befreiung von der Maskentragepflicht vor.

 

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin wurde lediglich ein Verstoß festgestellt. Bei der Kontrolle eines Pkw mit drei Insassen stellte sich heraus, dass diese aus drei verschiedenen Halshalten stammten und keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Gegen sie wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Im Bereich der Prignitz wurden bei den durchgeführten Kontrollen keine Verstöße festgestellt.

 

Insgesamt lässt sich nach dieser Kontrollaktion sagen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger der Polizeidirektion Nord ihrer Verantwortung zum Schutz ihrer eigenen Personen und den Menschen in ihrem Umkreis durchaus bewusst sind und sie dieser Verantwortung nachkommen. Dafür möchte ihnen die Polizei und die Oberhavel Verkehrsgesellschaft stellvertretend für die Betriebe des öffentlichen Personennahverkehrs ihren Dank aussprechen. Bleiben sie gesund.

%d Bloggern gefällt das: