Kontrolleure beleidigt

#Berlin – Zum Teil fremdenfeindlichen Beleidigungen sahen sich gestern Nachmittag zwei Fahrkartenkontrolleure der Verkehrsbetriebe in Mitte ausgesetzt. Die beiden Männer und ihr Kollege überprüften gegen 14 Uhr einen Fahrgast im U-Bahnhof Schillingstraße, weil dieser ohne gültigen Fahrausweis unterwegs war. Während der Kontrolle beleidigte der 56-Jährige die beiden Bediensteten aufgrund der Maßnahme und ihres Aussehens. Der dritte Angestellte im Alter von 29 Jahren unterstützte dann seine beiden 36- und 25-jährigen Kollegen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei. Nach Feststellung seiner Personalien konnte der Fahrgast seinen Weg zu Fuß fortsetzen und muss sich nun wegen Beleidigung verantworten.

%d Bloggern gefällt das: