Kooperationsvereinbarung zum Schutz der Kinder

Kinder und Jugendliche haben das Recht auf gewaltfreie Erziehung, sie brauchen Schutz vor Gefahren, die ihr körperliches, geistiges und seelisches Wohl erheblich beeinträchtigen. Der Gesetzgeber hat mit Einführung des Brandenburgischen Schulgesetzes alle pädagogischen Fachkräfte verpflichtet, Hinweisen auf Kinderwohlgefährdung wahrzunehmen und konsequent nachzugehen.

Am Donnerstag, dem 03. Februar 2022, werden Harald Altekrüger, Landrat des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa, und Uwe Mader, Leiter des Staatlichen Schulamtes Cottbus/Statny Sulski amt Chóśebuz, eine Kooperationsvereinbarung zur Sicherstellung des Schutzauftrages bei Kinderwohlgefährdung zwischen den allgemeinbildenden Schulen in öffentlicher Trägerschaft im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa und dem Fachbereich Kinder, Jugend und Familie unterzeichnen.

%d Bloggern gefällt das: