Koordinierungsgruppe Afrikanische Schweinepest gebildet

Auch wenn es zum Glück in der Uckermark noch keinen bestätigten Fall gibt, so bereitet sich der Landkreis doch schon seit längerem darauf vor, eine mögliche Einschleppung zu verhindern bzw. im Falle eines positiven Nachweises schnell und koordiniert eine mögliche Ausbreitung einzudämmen.

Vor dem Hintergrund der täglich wachsenden Anzahl positiv bestätigter Fälle infizierter Wildschweine in den Landkreisen Spree-Neiße und Oder-Spree hat Landrätin Karina Dörk eine Koordinierungsgruppe ASP gebildet, die sich heute (25.09.2020) um 13 Uhr erstmals trifft.

Neben der Landrätin und dem Amtstierarzt sowie weiteren Vertretern der Kreisverwaltung gehören dem Gremium auch die Polizei, die Forstverwaltung, der Bauernverband, der Wasser- und Bodenverband Welse, das Technische Hilfswerk und das Landesumweltamt an.

Ziel ist es, bereits im Vorfeld ein einheitliches und koordiniertes Verfahren zu besprechen und die gegebenenfalls erforderlichen personellen und materiellen Kapazitäten abzustimmen.

%d Bloggern gefällt das: