Kritik an Grünflächengestaltung ist vers(t)ummt

Vorzone an der Potsdamer Straße offiziell abgenommen und übergeben
Nach rund einem Jahr Bauzeit ist nun auch die Vorzone des neu errichteten Wohn- und Geschäftsgebäudes an der Potsdamer Straße am vergangenen Donnerstag abgenommen und
offiziell an die Stadt Ludwigsfelde übergeben worden. Der Investor hat neben den Pflasterflächen auch neue Bäume entlang der neuen Gebäude gepflanzt. Die Gestaltung der Grünflächen inklusive der dortigen Sitzgelegenheiten übernahm der Kommunalservice der Stadt, der
auch schon den Blühstreifen zwischen Stadtwerke und Alter Post angelegt hatte.
2.340 Stauden wurden auf der Fläche zwischen Fontanehof und Kegelbahn gepflanzt. Dabei
wurden Pflanzen ausgewählt, die im besonderen Maße für trockenen und vollsonnige Flächen geeignet sind und von April bis in den September hinein eine besondere Vielfalt an
Nahrungsangebot für Insekten bieten. Im Herbst kommen noch einmal 1.870 Blumenzwiebeln in die Erde, die im kommenden Frühjahr für ein buntes Frühlingserwachen sorgen sollen.
Noch im April wurde der Blühstreifen auf der Facebookseite der Stadt stark kritisiert, da die
noch jungen Pflanzen zwischen dem durchlässigen und mineralischen Substrat eher an einen Schottergarten erinnerten als an eine bunte und blühende Pflanzenwelt. Bereits nach
kurzer Zeit haben sich die Stauden prächtig entwickelt und zahlreiche Blüten gebildet, auf
denen sich viele Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten tummeln. Auch die anfängliche
Kritik ist mittlerweile verstummt. „Als ich diese Anlage gesehen habe, habe ich gedacht, Ludwigsfelde ist aber sehr weit in der Erkenntnis, wie man richtig Blühstreifen anlegt! Glückwunsch zu dem/der/den klugen Initiatoren!“, schrieb eine Facebooknutzerin unter den Post
der Stadt Ludwigsfelde am Freitag.
Auch die neuentstandene Pflasterfläche hat eine Besonderheit: Sie dient in Notfällen als
Feuerwehrzufahrt, weshalb Parken in diesem Bereich nicht erlaubt ist und die Rettungskräfte
im Ernstfall arg beeinträchtigen würde. Zuwiderhandlungen werden durch das Ordnungsamt
geahndet.
Ende des letzten Jahres hatte die Laborgh Investment GmbH nach rund zwei Jahren Bauzeit
119 Wohnungen und 14 Gewerbeeinheiten an die STADT UND LAND übergeben. Die Einbis Vier-Zimmer-Wohnungen in den zwei fünfgeschossigen Mehrfamilienhäusern in Ludwigsfelde sind zwischen 38 und 103 Quadratmetern groß und modern ausgestattet.

90 der 119 Wohnungen sind barrierefrei. Darüber hinaus gibt es im Erdgeschoss sieben Gewerbeeinheiten für klassisches Gewerbe und Nahversorgung. Im Dachsweg entstanden zudem 14 Reihenhäuser mit jeweils fünf Zimmern auf einer Fläche von rund 135 Quadratmetern sowie Mietergarten auf der Rückseite des Hauses.

%d Bloggern gefällt das: