Landeshauptstadt Potsdam verleiht den Integrationspreis 2020

Die Landeshauptstadt Potsdam hat heute im Potsdamer Filmmuseum gemeinsam mit der ProPotsdam GmbH zum 16. Mal den Integrationspreis verliehen. Bis zum 9. August 2020 konnten sich Träger, Organisationen und Verbände, private Initiativen, Vereine, Einzelpersonen und Bürgerinitiativen, Schulen und Kindergärten und andere um den Integrationspreis bewerben.

Zum ersten Mal wurde der von der Künstlerin Susanne Sprecht gestaltete Wanderpokal an die Preisträger*innen übergeben, erstmals ist auch ein Sonderpreis mit jährlich wechselnden Thema bei der Vergabe dabei. Das diesjährige Motto lautet „Unter einem Dach – Potsdam als Wissenschaftsstandort“. In insgesamt vier Kategorien – Wissenschaft und Forschung, Projektidee, Einzelleistung und Vereinsarbeit – wurde der Integrationspreis der Landeshauptstadt Potsdam 2020 ausgelobt.

Entsprechend dem Motto des Integrationspreises 2020 hielt zu Beginn der Veranstaltung Dr. Kira Vinke einen Festvortrag zum Thema „Klimawandel und Migration“. Dr. Kira Vinke ist Trägerin des Potsdamer Nachwuchswissenschaftler-Preises 2019. In ihrer Forschungstätigkeit zum Thema Klimawandel und Migration untersucht sie die Frage, ob Migration eine effektive Form der Anpassung an den Klimawandel ist.

Anschließend übergaben den Integrationspreis der Landeshauptstadt Potsdam 2020 der Dezernent für Zentrale Verwaltung, Dieter Jetschmanegg, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam, Pete Heuer, und die Vorsitzende des Migrantenbeirates, Maria Pohle an die Sieger*innen des Wettbewerbes. Jörn-Michael Westphal, Geschäftsführer der ProPotsdam GmbH, überreichte die Sonderpreise Nachbarschaft von ProPotsdam an die Gewinner*innen.

Preisträger*innen des Integrationspreises der Landeshauptstadt Potsdam 2020 sind:

–             In der Kategorie Wissenschaft und Forschung:

„Angekommen in Potsdam – Erzählungen und Berichte über Integrationsansätze in einer toleranten Stadt“

Träger: Bürgerstiftung Potsdam

–             In der Kategorie Projektidee:

Sanssouci avec Shakespeare – Integrationstheater für Vielfalt und Toleranz

Träger: Universitätsgesellschaft Potsdam e. V.

–             In der Kategorie Einzelleistung:

Schülerpatenschaften zur Unterstützung bei Hausaufgaben für Kinder aus geflüchteten Familien während der Schulschließungen auf Grund der Corona-Pandemie

Träger: StadtteilLaden im Kirchsteigfeld e. V.

–             In der Kategorie Vereinsarbeit

FAIR Jugendsozialarbeit

Träger: Universitätssportverein Potsdam e. V.

Den Sonderpreis Nachbarschaft der ProPotsdam erhielten die Projekte:

–             Persönliche Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichte in Potsdam

Träger: Start with a Friend e. V.

–            Männer mit Perspektive

Träger: Ev. Kirchenkreis Potsdam, Flüchtlingsarbeit

Tim Jäger moderierte die Preisverleihungs-Zeremonie. Die festliche musikalische Begleitung sicherte Andrea Mazzato & Band. Pandemiebedingt wurde die Preisverleihungs-Zeremonie live auf dem Vorplatz vor dem Filmmuseum übertragen, denn im Filmmuseum stand nur eine sehr geringe Platzanzahl zur Verfügung.

Der Integrationspreis wurde 2005 von den Mitgliedern des damaligen Ausländerbeirates initiiert, von den Stadtverordneten unterstützt und beschlossen und mit einem Preisgeld von insgesamt 1000 Euro ausgestattet. Das Preisgeld wurde 2017 auf 2000 Euro erhöht. Mit der Auslobung des Preises verfolgt die Stadt das Ziel, besondere Leistungen auf dem Gebiet der Integration zu würdigen. Potsdamer Träger, Vereine, Initiativen, Privatpersonen, Schulen, Kindergärten, Betriebe und andere Organisationen wurden aufgerufen, sich zu bewerben. Die ProPotsdam stiftet alljährlich den mit 1000 Euro dotierten „Sonderpreis Nachbarschaft“, mit dem Projekte gewürdigt werden, die dem täglichen guten nachbarschaftlichen Zusammenleben verschiedener Kulturen und Generationen dienen.

Die Preisträger 2020 wurden durch eine unabhängige Fachjury ermittelt. In der Jury unter Vorsitz von Birgit Müller, ehem. Vorsitzende der SVV der Landeshauptstadt Potsdam, waren vertreten: Nouria Asfaha, Mitarbeiterin im Autonomen Frauenzentrum Potsdam e. V., ehrenamtlich in mehreren Projekten tätig; Dr. Günter Beier, Bronzemedaillenträger mit der Mannschaft der DDR bei den Olympischen Sommerspielen 1968 in Mexiko-Stadt im Mannschaftsmehrkampf; Sportpsychologe; Hella Drohla, ehemaliges beratendes Mitglied des Migrantenbeirates in zwei Wahlperioden, 2005 Mitinitiatorin des Integrationspreises; Prof. Dr. Mark Lawrence, Wissenschaftlicher Direktor am Institute for Advanced Sustainability Studies IASS e. V. in Potsdam; Dr. Lucia Santamaria, Koordinatorin der Potsdamer Aktivitäten des Vereins „Mamis en Movimiento e. V.“, Trägerin des Integrationspreises des Landes Brandenburg 2020; Eugen Zigutkin, Chorleiter Chor International Potsdam und musikalischer Leiter von weiteren Projekten für gelingenden Integrationsprozess; Jörn-Michael Westphal, Geschäftsführer ProPotsdam GmbH und Daniel Wetzel, Geschäftsführender Gesellschafter der Medienlabor GmbH.

Die Bewerber/*nnen zum Integrationspreis 2020 waren:

  1. Wohnungs- und Arbeitssuche für Migranten in Potsdam – Hilfe bei Behördengängen

eingereicht durch:          Ferehsta Hussain

vorgeschlagen für den Integrationspreis:            Marco Sawatzky, ehrenamtlicher Betreuer

  1. „Angekommen in Potsdam – Erzählungen und Berichte über Integrationsansätze in einer toleranten Stadt“

eingereicht durch:          Bürgerstiftung Potsdam

Träger des Projektes:     Bürgerstiftung Potsdam

  1. Meine Gedanken und mein Gesicht erzählen vom Frieden. Schaffung von Erzähl-Galerien von und mit MigrantInnen und SchülerInnen

eingereicht durch:          Katrin Seifert, Malerin und Trainerin

Träger des Projektes:     Social Science Works gUG

  1. Sport, Gesundheit und Kultur im Einklang

eingereicht durch:          Frauensportprojekt in der Brandenburgischen Sportjugend

Träger des Projektes:     Brandenburgische Sportjugend im Landessportbund Brandenburg e. V.

  1. FAIR Jugendsozialarbeit

eingereicht durch:          Abteilung Boxen des Universitätssportvereins Potsdam e. V.

Träger des Projektes:     Universitätssportverein Potsdam e. V.

  1. Schülerpatenschaften zur Unterstützung bei Hausaufgaben für Kinder aus geflüchteten Familien während der Schulschließungen auf Grund der Corona-Pandemie

eingereicht durch:          StadtteilLaden im Kirchsteigfeld e. V.

Träger des Projektes:     StadtteilLaden im Kirchsteigfeld e. V.

  1. Männer mit Perspektive

eingereicht durch:          Ev. Kirchenkreis Potsdam, Flüchtlings-Pfarrer, Herr Bernhard Fricke

Träger des Projektes:     Evangelischer Kirchenkreis Potsdam

  1. Gewinnung und Bindung/Integration von Internationalen Pflegefachkräften (gn)

eingereicht durch:          Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH

Träger des Projektes:     Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH

  1. Persönliche Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichte in Potsdam

eingereicht durch:          Steffi Lohr und Nadia Lejalle

Träger des Projektes:     Start with a Friend e. V.

  1. Sanssouci avec Shakespeare – Integrationstheater für Vielfalt und Toleranz

eingereicht durch:                        Universitätsgesellschaft Potsdam e. V.

Träger des Projektes:     Universitätsgesellschaft Potsdam e. V.

Weitere Infos zum Integrationspreis sowie zu den Siegern und Platzierten der Vorjahre finden Sie auf www.potsdam.de/Integrationspreis

%d Bloggern gefällt das: