Landeshauptstadt ruft zur Teilnahme am Klimapreis auf

Ab sofort können sich Potsdamerinnen und Potsdamer, Initiativen, Institute, Arbeitsgruppen, Unternehmen und Schulklassen für den 10. Potsdamer Klimapreis bewerben.

„Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass wir in Potsdam miteinander über Klimaschutz reden und gemeinsam Ideen für unsere Stadt und den Betriebs- und Schulalltag entwickeln und erlebbar machen. Alle Potsdamerinnen und Potsdamer sind deshalb aufgerufen, sich mit einer konkreten und nachhaltigen Idee zum Klimaschutz in den Kategorien ,Bürger*innen‘ oder ,Schulen‘ für den Potsdamer Klimapreis zu bewerben“, sagt der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt, Bernd Rubelt. „Ich freue mich auf neue Projekte und frische Ideen, um unsere Klimaschutzziele gemeinsam zu erreichen“, so Rubelt.

Die eingereichten Projekte können bereits erfolgreich umgesetzt worden sein; die Präsentation von innovativen und vor allem nachhaltig wirkenden Projektideen ist ebenfalls möglich. Sie sollten bis Ende Juni 2021 im Stadtgebiet Potsdam durchgeführt oder geplant werden.

Bewerbungsfrist ist der 30. Juni 2021. Der Preis ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert. In jeder Kategorie werden jeweils drei Preise vergeben. Neben dem Preisgeld erhalten die prämierten Projekte die Skulptur „Kleiner König Zukunft“, die öffentlichkeitswirksam präsentiert werden kann. Die Preisverleihung soll am 19. September 2021 stattfinden.

Weiterführende Informationen zum Thema und die Bewerbungskriterien sind auf der Webseite der Landeshauptstadt Potsdam unter www.potsdam.de/klima zu finden.

Mit der Verleihung des Klimapreises ehren das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), die Stadtwerke Potsdam und das Energie Forum Potsdam e.V. unter Federführung der Landeshauptstadt Potsdam einmal im Jahr das Engagement von Potsdamer Bürgerinnen und Bürgern sowie von Schulen.

%d Bloggern gefällt das: