Werbeanzeigen

Landfriedensbruch und versuchte gefährliche Körperverletzung

#Potsdam; Karl-Liebknecht-Straße; Rudolf-Breitscheidt-Straße – 29.11.2019; 22.50 Uhr – 

Gleich zwei Anrufer verständigten am späten Freitagabend die Polizei fast zeitglich über eine Gruppe von zirka 15-20 Männern, die in der Rudolf-Breitscheidt-Straße Ecke Karl-Liebknecht-Straße laut rufen und Bierflaschen zerschlagen sollen. Weiterhin beobachteten die Zeugen, dass aus der Gruppe heraus eine Baustellenbegrenzung geöffnet und die Teile auf die Karl-Liebknecht-Straße geworfen wurden. Ein junges Pärchen in einem weißen Auto mit Stufenheck konnte dem geworfenen Baustellenzäunen gerade noch ausweichen, fuhr aber weiter. Ein Anwohner der Karl-Liebknecht-Straße wurde durch zerberstende Bierflaschen aufmerksam, die die Männer an eine Häuserwand warfen. Als er aus dem Fenster sah und sie zur Ordnung aufrief, wurden ihm mindesten zwei weitere Bierflaschen gezielt entgegengeworfen, verfehlten aber ihr Ziel. Die Gruppe zog dann in Richtung S-Bahnhof Babelsberg weiter. Polizisten, die nur wenige Minuten später am Ort waren, konnten jedoch nur noch die Geschädigten und Zeugen antreffen. Hier wurde ihnen geschildert, dass die Randalierer deutsch sprachen und unter anderem lautstark „Hey, ho“ sowie „Babelsberg“ riefen. Sie sollen alle dunkel gekleidet gewesen sein und mindestens zwei von ihnen hatten einen Vollbart. Fahndungsmaßnahmen im Umfeld führten jedoch nicht mehr zur unmittelbaren Feststellung der Täter. Eine Spurensicherung wurde vor Ort durchgeführt und Strafanzeigen wegen Landfriedensbruchs und versuchter, gefährlicher Körperverletzung wurden aufgenommen. Die Kriminalpolizei sucht nun nach weiteren Zeugen des Sachverhalts, insbesondere nach dem Pärchen, welches in dem weißen Auto ausweichen musste und nach Personen, die sich an der dortigen Straßenbahnhaltestelle aufgehalten hatten. Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331-5508-0.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: