Landkreis investiert für die Sicherheit seiner Bürger

Landrat und Staatssekretär weihen neues Katastrophenschutzobjekt in Gröden ein/ Neue Technikhalle mit Sozialgebäude und Lagermöglichkeit entstanden

Auf dem ehemaligen Betriebshof der Verkehrsmanagement Elbe-Elster GmbH (VMEE) in Gröden hat der Landkreis in den zurückliegenden Jahren für die Sicherheit seiner Bürger investiert. Für gut eine halbe Million Euro entstanden dort eine neue Technikhalle mit Sozialgebäude für die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes und Lagermöglichkeiten. Die neuen Kapazitäten unterstützen im Katastrophenfall den Fachdienst Betreuung mit 30 Helfern der Schnelleinsatzgruppe Verpflegung, die dem DRK-Kreisverband Bad Liebenwerda e.V. angehören. Am 16. September wurde das neue Katastrophenschutzobjekt im Beisein von Innenstaatssekretär Uwe Schüler und Landrat Christian Heinrich-Jaschinski eingeweiht.

„Weil die Katastrophenschutzarbeit so wichtig ist, verdient sie natürlich auch Rückhalt vonseiten der Politik. Wir haben das gerade im Westen Deutschlands mit den schweren Unwetterschäden aktuell vor Augen geführt bekommen. Mit unseren Investitionen in den vergangenen Jahren tragen wir diesen Umständen bereits vorausschauend Rechnung und verbessern jetzt noch einmal die logistischen Bedingungen für die Bewältigung von Krisen am Standort Gröden“, sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski.

Ganz konkret geht es zum Beispiel um neue Stellplätze für Geräte- und Mannschaftstransportwagen und Umschlagflächen für Materialanlieferungen und für die Beladung von Fahrzeugen. Darüber hinaus wurden zwei Feldkochherde beschafft. Und das ehemalige Pförtnerhäuschen des VMEE-Betriebshofes kann nach entsprechender Umgestaltung jetzt Verpflegungsmaterial aufnehmen.

Mit diesen und weiteren zahlreichen Investitionen in den zurückliegenden Jahren ist der Landkreis im Bereich Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz schlagkräftig aufgestellt für die Zukunft.

%d Bloggern gefällt das: