Landrat begrüßt neun Azubis/Studenten zum Start ihrer Karriere in der Verwaltung

Im Herbst geht es los –  bereits jetzt wurden sie vom Chef persönlich in der Verwaltung begrüßt: Neun junge Frauen und Männer starten in diesem Jahr mit ihrer Ausbildung/ihrem dualen Studium in der Kreisverwaltung. Landrat Heinze übergab ihnen am 29.06. ihre Verträge.

Mercedes Charlize Götze (19) aus Frauwalde, Yannic Jost (17) aus Senftenberg, Richard Frenzel (18) aus Grünewald, Oliver Wendlandt (19) aus Senftenberg, Nico Schicho (25) aus Calau und Viktoria Dzumylo (21) aus Cottbus konnten in den Vorstellungsgesprächen von sich überzeugen und stellten sich als geeignete und vielversprechende Bewerber*innen für die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten heraus. Im September beginnt für die sechs Frauen und Männer die dreijährige Ausbildung in der Kreisverwaltung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.

In das duale Studium starten drei junge Frauen. Sophie Weber (22) aus Saßleben und Lisa Karrasch (18) aus Schwarzheide beginnen ein duales Studium „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“ und Larissa Mahlo (22) aus Doberlug-Kirchhain beginnt mit dem dualen Studium im Studiengang „Soziale Arbeit“.

Am 29.06.2022 begrüßte Landrat Heinze die zukünftigen Fachkräfte der Kreisverwaltung und übergab ihnen zusammen mit dem stellvertretenden Personalamtsleiter Ronny Hoffmann und dem Ausbildungsbeauftragten Martin Höntsch die Verträge. In einem feierlichen Rahmen bildete dies nun den offiziellen Startschuss in eine aufregende, spannende und lehrreiche Zeit, die den Azubis ab September bevorsteht. Landrat Siegurd Heinze freute sich über die neuen Gesichter: „Das rege Interesse an einer Ausbildung in der Verwaltung freut mich sehr und ich bin jedes Mal sehr gespannt, die jungen Frauen und Männer kennenzulernen bevor wir uns dann ab September im Arbeitsrahmen begegnen werden.“

Das Wetter machte leider einen Strich durch die Rechnung und so wurde aus der traditionellen Eiseinladung des Landrates an die Azubis eine lockere Kaffee- und Kuchen-Runde im Großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung.

„Zum 01.09.2022 durchlaufen dann insgesamt 27 Azubis und Studenten ihre berufliche Ausbildung innerhalb der Kreisverwaltung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Im vergangenen Jahr gab es erstmals neben dem Studiengang „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“ die Möglichkeit „Bauingenieurwesen“ dual zu studieren. In diesem Jahr gab es nun auch die Möglichkeit dual im Studiengang „Soziale Arbeit“ zu studieren. Demnächst wird auch der duale Studiengang „Verwaltungsinformatik“ in der Kreisverwaltung angeboten werden“, berichtet Martin Höntsch, Ausbildungsbeauftragter im Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Als Ausbildungsbeauftragter des Landkreises betreut Martin Höntsch die Azubis vom Einreichen ihrer Bewerbung an und steht ihnen in einem direkten und persönlichen Kontakt mit Rat und Tat zur Seite. So begleitet er die Azubis und Studenten bis zum Abschluss ihrer Ausbildung. Auch vorab können Interessierte sich bei ihm zu den Ausbildungsangeboten der Kreisverwaltung informieren. Bei Fragen steht Martin Höntsch gern persönlich bereit: Martin-Hoentsch@osl-online.de ; 03573 870 1328.

Ausbildung in der Kreisverwaltung verspricht abwechslungsreiche Inhalte und attraktive Perspektiven

Während der dreijährigen Ausbildung durchlaufen die Azubis verschiedene Stationen innerhalb der Verwaltungsstandorte. So besteht die Gelegenheit, die Aufgabengebiete im Schulverwaltungs- und Kulturamt, Sozialamt, Jugendamt, Gesundheitsamt, Amt für Straßenverkehr und Ordnung, Amt für Veterinärwesen, Lebensmittelüberwachung und Landwirtschaft, Amt für Umwelt und Bauaufsicht, Personalamt sowie weiteren Bereichen kennenzulernen.

Darüber hinaus stehen gemeinsame Projektwochen auf dem Plan. Die Theorie absolvieren die Azubis am Oberstufenzentrum Elbe-Elster, hinzu kommt dienstbegleitender Unterricht durch das Niederlausitzer Studieninstitut für kommunale Verwaltung Beeskow.

Die Auszubildenden profitieren von Anfang an von einer attraktiven Vergütung, Gleitzeitregelung, 30 Tagen Urlaub und weiteren Vorteilen. Bei guten Leistungen winkt die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, zudem bestehen vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zum Studium.

Gleiches gilt für die dual Studierenden in der Kreisverwaltung. Das Studium Bachelor of Laws verbindet die Rechtswissenschaft mit der Betriebswirtschaft und bereitet in 3,5 Jahren Studienzeit auf die Arbeit im gehobenen Dienst vor. Fünf Semester davon entfallen auf das Studium an der Technischen Hochschule Wildau, zwei Semester verbringen die Studierenden im Rahmen von Praktika innerhalb der Verwaltung und erhalten hierbei ebenfalls umfangreiche Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche.

%d Bloggern gefällt das: