Landrat Gernot Schmidt übergibt Gerätewagen-Gefahrgut an Katastrophenschutzeinheit des Landkreises

Der Landkreis Märkisch-Oderland hat als Untere Katastrophenschutzbehörde auch die Gefahrenabwehr im Fall von atomaren, biologischen und chemischen Gefahren zu gewährleisten. Hierzu hält er eine Gefahrstoffeinheit vor, die aus den Feuerwehren Petershagen, Altlandsberg, Fredersdorf, Hoppegarten, Neuenhagen und dem Feuerwehrtechnischem Zentrum (FTZ) des Landkreises besetzt wird.

Bisher war auch der Gerätewagen-Gefahrgut (GWG) aus Strausberg Bestandteil der Einheit, der nach mehr als 20 Jahren Nutzungsdauer aber durch den neu beschafften Gerätewagen ersetzt wird.

Der GWG wurde durch das Ministerium des Innern ausgeschrieben und zu 70 Prozent gefördert. Die Gesamtinvestition lag bei rund 476.000 Euro. Die Kosten des Landkreises belaufen sich auf rund 143.000 Euro.

Der GWG, der als ein spezielles Fahrzeug mit umfangreicher Ausstattung für die Bekämpfung von Gefahrstoffunfällen ausgestattet ist, wurde am 3. September 2020 der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Altlandsberg offiziell übergeben, nachdem es noch Anpassungen und Schulungen der Kameradinnen und Kameraden gegeben hat. Gerade die Nähe zur Autobahn, die einen Schwerpunkt bei solchen Einsätzen darstellt, führte zur Entscheidung, die Feuerwehr der Stadt Altlandsberg, die sich bereiterklärte die Herausforderung die dieses Fahrzeug mit sich bringt anzunehmen, mit der neuen Aufgabe zu betrauen. Aufgrund des Austausches einer bisherigen Interimslösung, die durch die Feuerwehr Altlandsbergs gestellt worden war, ist kein zusätzliches Personal notwendig.

Mit der Anschaffung des GWG setzt der Landkreis seine Investitionen in den leistungsfähigen und gut aufgestellten Katastrophenschutz fort. Mit dieser und den für die kommenden Jahre geplanten Investitionen sieht sich der Landkreis auch zukünftig für alle Einsatzlagen gut aufgestellt.

Landrat Gernot Schmidt:

„Ein besonderer Dank gilt den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren im Landkreis, die durch Ihr ehrenamtliches Handeln darauf hinwirken, dass wir auf ein funktionierendes und robustes Hilfeleistungssystem zurückgreifen können.“

Hintergrund:

Der Gerätewagen Gefahrgut ist Bestandteil der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Märkisch-Oderland. Er wurde durch die Firma Ziegler gebaut und verfügt über eine umfangreiche Ausrüstung zur Abdichtung, Aufnahme und zum Umpumpen gefährlicher Stoffe. So stehen z.B. mehrere Pumpen und Behälter aus unterschiedlichen Materialien zur Verfügung. Zum Schutz der Mannschaft werden mehrere Chemikalienschutzanzüge (CSA) mitgeführt. Mit der Übergabe des nunmehr neu beschafften GWG erfolgte eine Umstrukturierung der Gefahrstoffeinheit. Leiter der Gefahrstoffeinheit ist Christian Markhoff, der auch Stadtwehrführer in Altlandsberg ist.

Chronologie:

15.12.2017:            Antrag auf Zuwendung des Landkreises an das Land

20.11.2018:            Zuwendungsbescheid vom Land

11.12.2018:            Trägergespräche zur Beschaffung

12/2018:                Abstimmung mit Strausberg und Altlandsberg zur zukünftigen Besetzung. Aufgrund der guten Tagesverfügbarkeit von ausgebildetem ABC-Personal und der räumlichen Nähe zur Autobahn fiel die Entscheidung auf Altlandsberg

16.12.2019:            Zulassung des Fahrzeuges

07.01.2020:            Abschluss der Nutzungsvereinbarung zwischen Landkreis und Stadt Altlandsberg

06.03.2020:            Anlieferung des GWG nach Nacharbeiten im FTZ Strausberg

10.03.2020:            komplette Übernahme des Fahrzeuges durch den Landkreis – Vorbereitung der Übergabe an Stadt Altlandsberg

23.04.2020:            Übernahme des Fahrzeuges durch Altlandsberg

03.09.2020:            Feierliche Übergabe GWG

Durch die Stadt Altlandsberg wird sichergestellt, dass ausgebildete Feuerwehrangehörige zur Verfügung stehen, die das Fahrzeug besetzen. In diesem Jahr kam die Gefahrstoffeinheit des Landkreises bisher einmal zum Einsatz. Für die Aus- und Fortbildung der gesamten Einheit zeichnet sich der Landkreis verantwortlich. Die mitwirkenden Aufgabenträger sorgen für die standortbezogene Aus- und Fortbildung.

%d Bloggern gefällt das: