Lauterbach: „Private Feiern bis Weihnachten ganz sein lassen“

Berlin (ots)

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich am Montag im ARD-Mittagsmagazin für weitere Beschränkungen von privaten Kontakten ausgesprochen: „Die privaten Kontakte, die wir derzeit sehen, sind für die jetzige Lage der Pandemie nicht akzeptabel. Wir müssen die Zahl der Haushalte, die sich treffen, reduzieren, auch im Freien. Private Treffen müssen auf ein Minimum runter.“

Anlass für die Verschärfungen sind die steigenden Infektionszahlen und der akute Personalmangel in der Intensivpflege in deutschen Krankenhäusern.

Für Lauterbach gibt es zur Zeit keinen Spielraum für Lockerungen, im Gegenteil, das Verschärfen der Regeln sei notwendig: „Ich bin auch der Meinung, dass man private Feiern bis Weihnachten ganz sein lassen sollte“, denn Weihnachtsfeiern im Privaten seien dieses Jahr nur möglich, „wenn wir jetzt nachschärfen.“

Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder schalten sich am Montagnachmittag zusammen, um über das weitere Vorgehen in der Krise zu beraten. Einer Beschlussvorlage nach sollen weitere Kontaktbeschränkungen und eine Ausweitung der Maskenpflicht an Schulen diskutiert werden.

%d Bloggern gefällt das: