LEADER-Bilanz und Ausblick in Brandenburg: Landleben im Netzwerk gestalten

Seddiner See – Mit der Neuauflage der LEADER-Broschüre informiert das Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg über die Arbeit der 14 Arbeitsgruppen zur Ländliche Entwicklung, die in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 aktiv waren. In dem Heft mit dem Titel „LAND. LEBEN. GESTALTEN. – Mit LEADER für Brandenburgs ländliche Regionen“ werden Aktionen und Akteure vorgestellt, die sich unter dem Dach dieser aus dem europäischen Agrarhaushalt finanzierten Gemeinschaftsinitiative zusammengefunden haben, um ihre Heimatorte voranzubringen.

Landwirtschaftsminister Axel Vogel: „LEADER in Brandenburg ist eine Erfolgsgeschichte. LEADER-Arbeitsgruppen setzen orts- und bürgernah Förderprojekte um, organisieren Netzwerktreffen, Informationsveranstaltungen, bündeln und mobilisieren Kräfte örtlicher Vereine, der lokalen Wirtschaft und Verwaltung. Die Beispiele aus allen Regionen Brandenburgs zeigen, dass wir auch in der EU- Förderperiode ab 2023 weiter auf diesen erfolgreichen Ansatz setzen können.“

Berücksichtigt werden dabei die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger, denn die Stärke von LEADER ist die Beteiligung an den Entwicklungsprozessen und passgenaue, auf die Bedürfnisse vor Ort zugeschnittene Entwicklungsstrategien mit klaren inhaltlichen und räumlichen Schwerpunkten.

Bis Ende 2020 wurden mit Mitteln der Europäischen Union, des Landes Brandenburg und der Projektträger 1.558 Vorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 496 Millionen Euro umgesetzt oder auf den Weg gebracht. Von der rund 301 Millionen Euro umfassenden Förderung kamen 249 Millionen Euro aus dem EU-Agrarfonds ELER. Eines der wichtigsten Ergebnisse dieser Unterstützung sind die über 400 neuen Arbeitsplätze, die in den ländlichen Regionen Brandenburgs so geschaffen werden konnten.

Diese Broschüre, unterstützt durch Mittel aus dem EU-Agrarfonds ELER, soll Mut machen, sich im eigenen Heimatort zu engagieren. Beispiele sind beispielsweise das Dorfmobil in Barsikow als ein Vorreiter für E-Mobilität auf dem Land, das Modellvorhaben „Telepräsenz lernen“ an 13 Grundschulen im Landkreis Elbe-Elster oder der Naschgarten in der der Meusebach-Grundschule in Geltow, der den Schülerinnen und Schülern mehr Unterricht im Grünen ermöglicht.

Die Broschüre und die Angebote des Forums ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg sind zu finden unter

https://www.forum-netzwerk-brandenburg.de

https://www.forum-netzwerk-brandenburg.de/de/leader/leader-in-brandenburg

LEADER (Liaison entre actions de développement de I’économie rurale) steht für die Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft und ist ein Förderinstrument der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung der ländlichen Räume. Das „Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg“ unterstützt seit 2008 die Aktivitäten der Lokalen Aktionsgruppen im LEADER-Prozess. Das Forum ist eine vom MLUK mit Mitteln des ELER finanzierte Dialogplattform und Landesvernetzungsstelle für alle Engagierten in der ländlichen Entwicklung Brandenburgs. Es ist an der Heimvolkshochschule am Seddiner See e.V. beheimatet.

%d Bloggern gefällt das: