Lebensgefahr – Mann läuft auf den Bahngleisen und wird von Lokführer aufgenommen

#Bernburg, #Köthen, #Dessau (ots)

 

Am Sonntag, den 5. September 2021, gegen 17:30 Uhr stellten Lokführer der Deutschen Bahn AG zwischen Biendorf bei Bernburg und Frenz bei Köthen einen Mann fest, der in den Bahngleisen lief. Um den ukrainischen Staatsangehörigen aus dem Gefahrenbereich zu holen und sicher sein zu können, dass er sich nicht erneut auf die Gleise begibt, nahm ein Lokführer den 30-Jährigen bis zum nächsten Bundespolizeirevier nach Dessau mit und übergab ihn einer dort eingesetzten Streife. Die Beamten stellten die Identität des Mannes ohne festen Wohnsitz fest. Danach belehrten sie ihn eingehend über die Gefahren im Bahnbereich, in die er sich unbedacht begeben hatte. Mit dem Hinweis sich einen anderen Weg zu suchen und einer Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des unerlaubten Aufenthaltes im Gleis, konnte der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen glücklicherweise unversehrt seinen Weg fortsetzen. Da die Bundespolizei immer wieder mit solchen Sachverhalten konfrontiert wird, weist sie erneut darauf hin, dass solch ein Handeln lebensgefährlich sein kann: Die Züge nähern sich fast lautlos an und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden. Der Bremsweg eines Zuges bei 100km/h beträgt bis zu 1000 Metern.

%d Bloggern gefällt das: