Leitstelle Lausitz koordiniert Verlegung von Patienten

In Cottbus/Chóśebuz hat am Freitag eine umfangreiche Verlegungsaktion
begonnen. Koordiniert von der Leitstelle Lausitz werden insgesamt 51 CovidPatienten aus ganz Südbrandenburg in verschiedene Berliner Krankenhäuser gebracht.

Aus dem Carl-Thiem-Klinikum Cottbus/Chóśebuz sind es 13 Patienten
(Stand: 18.12.2020, 09:00 Uhr). Weitere Erkrankte, die in den
Südbrandenburger Häusern auf den Covid-Stationen, aber nicht auf
Intensivstationen betreut wurden, kommen neben dem CTK unter anderem
aus Krankenhäusern in Senftenberg, Finsterwalde oder Lübben.
Mit der Aktion sollen die Kliniken in den Hotspot-Landkreisen entlastet
werden. Bei den Patienten handelt es sich um mit Covid-19 infizierte
Personen mit unterschiedlichem Schweregrad der Erkrankung. Beteiligt an
der Aktion sind Krankentransporter der Johanniter und des Deutschen Roten
Kreuzes sowie des Katastrophenschutzes aus mehreren Landkreisen und der
Stadt Cottbus/Chóśebuz.

%d Bloggern gefällt das: