Lernort im Grünen äußerst gefragt

Grünes Klassenzimmer bietet offenes Ferienprogramm. Ministerin besucht Bildungseinrichtung der Landesgartenschau Beelitz

Kartoffeln und Spargel kennen die Beelitzer Kinder der Kita Sonnenschein als typisches Gemüse der Region. Dass die Gemüsesorten aber ursprünglich aus Südamerika, Asien und dem Mittelmeerraum stammen und es ein langer Weg auf die Brandenburger Felder war, lernen die Kita-Kinder am Mittwochmittag im Grünen Klassenzimmer der Landesgartenschau Beelitz im Beisein von Bildungsministerin Britta Ernst. Ernst ist auch Schirmherrin des von der Grünen Liga Berlin organisierten Grünen Klassenzimmers. Das Programm am letzten Schultag ist eine von mehr als 300 Veranstaltung bis Ende Oktober, die nahezu komplett ausgebucht sind.

Mareike Homann, Organisatorin Grünes Klassenzimmer: „Wir haben Kita-Gruppen und Schulklassen aus ganz Brandenburg, Berlin und den umliegenden Bundesländern. Die Resonanz auf das Angebot ist überwältigend, und die Schülerinnen und Schüler sowie Kita-Kinder genießen das abwechslungsreiche Programm. Jetzt in den Sommerferien und noch einmal in den Herbstferien bieten wir immer dienstags bis donnerstags ein offenes Ferienprogramm mit wöchentlich wechselnden Kursen. Kinder aller Altersklassen können ohne Anmeldung vorbeikommen, mit Naturmaterialien basteln, kleine Zirkuskunststücke lernen oder Insekten in der freien Natur entdecken.“

Britta Ernst, Bildungs- und Jugendministerin sowie Schirmherrin: „Das Grüne Klassenzimmer ist ein fester Bestandteil der Landesgartenschauen. Kinder und Jugendliche aus ganz Brandenburg und darüber hinaus können hier spannende Tage verbringen und durch Anfassen, Riechen Schmecken, Sehen und Hören die Natur erfahren. Die Zahl der Anmeldungen spricht für das große Interesse. Ich danke allen Lehrkräften, Betreuerinnen und Betreuern herzlich, die diese ‚grünen‘ Lehrstunden organisieren und durchführen.“

Bernhard Knuth, Bürgermeister Beelitz und LAGA-Geschäftsführer: „Mit dem Grünen Klassenzimmer ist ein in der Region einmaliges Angebot zum außerschulischen Lernen entstanden. Es erfreut uns ungemein, dass das Angebot auf eine enorme Resonanz trifft. Das bestärkt uns im Bestreben, diesen Lernort über die Landesgartenschau hinaus aufrechtzuerhalten. Ein erster Workshop zur künftigen Nutzung, an dem Vertreterinnen und Vertreter sowohl von Gartenbauverbänden als auch von Bildungseinrichtungen teilgenommen haben, verlief bereits äußerst erfolgreich. In einem zweiten Workshop soll das Konzept nach den Ferien finalisiert werden.“

Die Kurse im Grünen Klassenzimmer sind für alle Jahrgänge bis zur neunten Klasse kostenlos. Zehntklässler zahlen pro Klasse 50 Euro. Die Ferienprogramme sind generell kostenlos. Wer mit einer größeren Kindergruppe kommen möchte, meldet sich vorher bitte bei der Grünen Liga an. Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr kommen gratis auf das Gartenschaugelände. Schüler ab 16 Jahren zahlen einen ermäßigten Eintritt von acht Euro.

Das Ferienprogramm ist im Slawendorf angesiedelt. Ein den Überdachungen der einstigen Mittelpunkte slawischer Siedlungen nachempfundener Rundbau aus Robinienholz dient den Gruppen als Treffpunkt und Unterstand bei schlechtem Wetter. Um diesen Rundbau stehen drei reetgedeckte Häuser im slawischen Stil. Grabungen im Vorfeld der Landesgartenschau hatten ergeben, dass an dieser Stelle südwestlich der heutigen Beelitzer Altstadt einst Slawen gesiedelt haben.

%d Bloggern gefällt das: