#Libanon: Reise- und Sicherheitshinweise

Aktuelle Hinweise
In der Nähe der Ortschaft Aley kam es am 30. Juni 2019 zu bewaffneten Auseinandersetzungen, in deren Zusammenhang auch der Fahrzeugkonvoi eines libanesischen Ministers angegriffen wurde. Die regionale Sicherheitslage ist angespannt, teilweise kommt es zu Straßenblockaden. Reisende werden gebeten, die Region Aley / Chouf zu meiden, bis sich die Situation vor Ort beruhigt hat und Anweisungen von Sicherheitskräften unbedingt Folge zu leisten.
Landesspezifische Sicherheitshinweise / Teilreisewarnung
Vor Reisen – in die Bekaa-Ebene nördlich der Stadt Baalbek sowie in die Bezirke Akkar und Tripoli (mit Ausnahme der Stadtteile Minaa und Maarad), – in grenznahe Gebiete zu Syrien und Israel bis 5km Entfernung zur Grenze, – in palästinensische Flüchtlingslager und – in die südlichen Vororte Beiruts, insbesondere in die „Dahiye“ (Gebiete südlich des Camille Chamoun Stadions und der Adnan Al Hakim Straße bis auf Höhe des Flughafens sowie von der Küste bis zur Camile Chamoun Straße / Old Saida Straße, einschließlich der Gebiete Bir Hassan, Chiyah, Ghobeiry, Haret Hreik, Borj El Brajneh, Mar Elias, Er Rouais und Laylaki, ausschließlich der Flughafenstraße [51] und der Gebiete zwischen dem Golfclub und dem Flughafen) wird gewarnt.
Von Reisen – in die übrige Bekaa-Ebene mit Ausnahme der Gebiete zwischen Zahle und Kefraiya, – in die Bezirke Minieh-Dinnieh und in die Stadtteile Minaa und Marrad im Bezirk Tripoli – in Gebiete südlich des Litani mit Ausnahme der Stadt Tyros wird dringend abgeraten.
Reisenden im Libanon wird zu besonderer Vorsicht und erhöhter Aufmerksamkeit geraten, Anweisungen der Sicherheitskräfte im Libanon ist jederzeit Folge zu leisten. Individualreisende sollten ausschließlich den Flughafen Beirut für Ein- und Ausreisen nutzen. Vor der Einreise in den Libanon per See über den Hafen Tripoli oder auf dem Landweg über Syrien wird gewarnt, siehe auch Reisewarnung für Syrien https://www.auswaertiges-amt.de/de/syriensicherheit/204278.
Innenpolitische Lage Im Rahmen politischer Kundgebungen und Demonstrationen kann es jederzeit zu Protesten und Straßenblockaden auch in Beirut und auf den wichtigen Verkehrsverbindungen des Landes kommen, auch zu einer Totalsperrung der Flughafenstraße. Nicht ortskundige Reisende sollten daher möglichst am Flughafen Beirut von einer orts- und sprachkundigen Begleitung abgeholt werden
Terrorismus/Entführungen Im Zusammenhang mit dem Syrienkonflikt ist es im Libanon zu einer Reihe von Terroranschlägen gekommen. Weitere Anschläge konnten zwar durch Sicherheitskräfte vereitelt werden, ein erhöhtes Risiko von Terroranschlägen besteht jedoch fort. Angriffe, die sich neben inländischen Zielen auch gegen westliche Ausländer und Ziele wie internationale Hotels, Restaurants, Einkaufszentren etc. richten, können nicht ausgeschlossen werden. Auch Entführungen von Ausländern sind in der Vergangenheit vorgekommen. In Palästinenserlagern sind libanesische Sicherheitskräfte nicht präsent, können daher dort keine Sicherheit gewährleisten. Den Anweisungen der örtlichen Sicherheitskräfte ist auf jeden Fall Folge zu leisten. Gleiches gilt auch für möglicherweise nicht uniformierte Kräfte. Kontrollen können in allen Städten und auf allen Landstraßen stattfinden. Aus diesem Grund sollten Reisende stets Reisedokumente im Original mit sich führen.
Krisenvorsorgeliste Deutschen Staatsangehörigen wird dringend empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste http://elefand.diplo.de/ einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Dauerhaft im Libanon lebenden Deutschen wird zudem empfohlen, sich über aktuelle Entwicklungen informiert und Kontakt mit ihren Vertrauenspersonen zu halten.
Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/weltweiter-sicherheitshinweis/1796970 zu beachten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: