Linnemann: „Die Geschwindigkeit der Auszahlungen ist mau“

Berlin (ots)

Unions-Fraktionsvize Carsten Linnemann hat Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) aufgefordert, die Probleme bei der Auszahlung der Corona-Hilfen für Unternehmen zu lösen.

Der CDU-Politiker und Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion sagte am Dienstag im Inforadio vom rbb: „Das Hauptproblem ist die Geschwindigkeit der Auszahlungen. Die ist mau. Das muss schneller werden.“

Auch größere Einzelhändler sollten bei den Finanzhilfen berücksichtigt werden, so Linnemann. „Wenn ich praktisch ein Berufsausübungsverbot verhänge für große Bereiche der Wirtschaft – von der Gastronomie bis zum Einzelhandel – dann muss ich auch für Entschädigungen sorgen und das muss schnell fließen.“

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer, wie etwa Friseure, hätten „kein großes Polster“. Sie lebten teilweise von der Hand in den Mund, sagte Linnemann, und sie hätten nun seit Wochen kein Geld gesehen. „Das geht nicht.“

Bei der Auszahlung sieht Linnemann vor allem die Verwaltung, „die dritte Ebene“ nach Bundestag und Regierung, in der Pflicht. Dieser Prozess, das Operative, müsse optimiert und beschleunigt werden.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier spricht am Dienstagvormittag per Video-Konferenz auf einem Wirtschaftsgipfel mit Vertretern von mehr als 40 Verbänden über die schwierige Lage vieler Betriebe.

%d Bloggern gefällt das: