Lizenzantrag zur 2. Bundesliga eingereicht

Der Bundesrat des DHB hat sich in der letzten Woche positioniert und eine Modusänderung für die 3. Liga der Frauen und der Männer beschlossen. Demnach wird es in Folge der Corona-Pandemie seit November ausgesetzten Spielbetriebs keine Absteiger geben, um bestmögliche Planungssicherheit und Klarheit über die Ligazugehörigkeit zu erhalten.
Benjamin Chatton, Vorstand Finanzen und Recht des Deutschen Handballbundes und zuständig für den Spielbetrieb, sagt zudem, dass „Aufsteiger in die 2. Liga der Frauen und Männer nach Möglichkeit unter den interessierten Vereinen ermittelt werden sollen.“
 
Mit der Übersendung des Antrags und der Übermittlung der ersten Lizenzierungsunterlagen zum heutigen 1. März, zeigt der 1. VfL Potsdam sein Interesse daran und verfolgt damit weiterhin das ausgegebene Ziel des Aufstiegs in die 2. Bundesliga. Bis zum 31. März müssen die weiteren Lizenzierungsunterlagen beim Ligaverband HBL eingereicht werden. 
Über den Zeitpunkt und den Modus der Aufstiegsrunde wird mit Blick auf die Zahl der teilnehmenden Vereine entschieden.
 
Eine Klarheit über die Ligazugehörigkeit in der Saison 2021/22 ist für den VfL demnach noch nicht gegeben. 
„Es ist super, dass es die Möglichkeit geben wird, in einer Aufstiegsrunde den Sprung in die 2. Bundesliga anzugehen. Mit diesem Ziel sind wir in die Saison gestartet und freuen uns nun auf den sportlichen Wettkampf.“, sagt der sportliche Leiter der 1. Männermannschaft, Axel Bornemann.
 
Diese Aussicht sollte unsere Adler und die gesamte Adlerfamilie weiter beflügeln.
%d Bloggern gefällt das: