Lkw und Kleintransporter kontrolliert

PD Nord – Beamte der Verkehrspolizei führten im Rahmen einer europaweiten Aktionswoche am 12.05. eine Verkehrskontrolle zwischen der Raststätte Walsleben und der Anschlussstelle Herzsprung durch. Dabei wurden am Vormittag über 70 Güterfahrzeuge kontrolliert. Die Beamten mussten 18 Bußgeldanzeigen wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten und Ladungsunsicherheit aufnehmen. In zwei Fällen wurde den Fahrern die Weiterfahrt untersagt. Ein 38-jähriger deutscher Fahrer stand offenbar unter Einfluss von Betäubungsmitteln, ein erster Test reagierte positiv auf Amphetamine. Nach der Blutprobenentnahme durfte er die Fahrt zunächst nicht fortsetzten. Bei der Geschwindigkeitskontrolle vor der Kontrollstelle wurden 104 Fahrzeuge geblitzt, der Schnellste mit 95 statt der höchstens zulässigen 40 km/h.

Auch im Landkreis OPR wurden Kontrollen durchgeführt. Dabei stellten die Beamten bei 84 kontrollierten Fahrzeugen 40 Verstöße fest. Darunter mussten Verwarngelder erhoben werden, weil Fahrzeugschein oder Führerschein nicht mitgeführt wurden oder die Fahrzeuge nicht in einwandfreiem technischen Zustand waren (Ladung, TÜV, Beleuchtung). Ein 60-Jähriger, der mit einem Gespann bestehend aus einem Pkw und einem Pferdeanhänger unterwegs war, konnte die erforderliche Fahrerlaubnis nicht nachweisen. Der Anhänger musste abgekoppelt werden und eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde aufgenommen.

%d Bloggern gefällt das: