Lottomittel für barrierefreie Erschließung des Cafès „Zwischenhalt“ in Elstal

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung hat der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde Elstal knapp 14.000 Euro für einen barrierefreien Zugang und zwei Behindertenparkplätze aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg bewilligt.

Infrastrukturminister Guido Beermann: „Ich freue mich über das Engagement der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde Elstal, einen alten Eisenbahnwagon als Cafè herzurichten. Damit soll mitten in Elstal ein Ort der Begegnung geschaffen werden. Wir wollen, dass die Menschen auch im ländlichen Raum Angebote für bürgerschaftliches Engagement und nachbarschaftliche Begegnung finden. Damit auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen das Cafè besuchen können, unterstützen wir das Projekt mit Lottomitteln.“

Bei dem Projekt „Zwischenhalt“ handelt es sich um ein Begegnungscafé in einem ausrangierten Eisenbahnwagon. Die Menschen in der Nachbarschaft sollen miteinander ins Gespräch kommen und sich kennen lernen. Neben der Begegnung soll ein Ort entstehen, an dem man sich einbringen und das Leben in Elstal miteinander diskutieren kann. Bürgerschaftliches Engagement soll so ermöglicht und gefördert werden. Das Café versteht sich als bürgernahes und partizipatives Projekt, das kein kommerzielles Interesse verfolgt. Es wurde mit einer Vielzahl an Akteur*innen aus Elstal entwickelt. Der Aufbau und die Führung des Cafés werden durch einen kleinen Leitungskreis mit einem engagierten Team von ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen geleistet.

Mit den Lottomitteln soll ein barrierefreier Zugang zum Café über einen direkten Fußgängerweg zur Rosa-Luxemburg-Straße ermöglicht werden. Zusätzlich sollen zwei Behindertenparkplätze (davon soll einer auch ohne entsprechendem Parkausweis nutzbar sein) mit dazugehöriger Zufahrt auf dem angrenzenden kommunalen Grundstück geschaffen werden.

Die Gesamtkosten betragen rund 21.000 Euro. Insgesamt werden 13.962 Euro bewilligt, der Eigenanteil beträgt 4.210 Euro und 2.866 Euro sind eingeworbene Drittmittel.

 

Hintergrundinformation: Was sind Lottomittel?

Jeder Lottospielende des Landes Brandenburg trägt zur Förderung gemeinnütziger Projekte bei. Denn die Allgemeinheit profitiert von der Glücksspielabgabe. So ist jeder Spielschein ein Gewinn für alle. Mit diesen Mitteln können vor allem Projekte gefördert werden, die nicht in den üblichen Förderprogrammen berücksichtigt werden können, jedoch von Bedeutung für die Menschen vor Ort sind.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: