#Magdeburg – Auseinandersetzung zwischen Personen mit Migrationshintergrund

#Magdeburg – Bei einer Auseinandersetzung zwischen Personen mit Migrationshintergrund am gestrigen Freitagabend gegen 19.55 Uhr im Bereich des Strubeparks wurden vier Personen verletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es zunächst zwischen einem 22-jährigen Mann aus Guinea-Bissau und einem 29-jährigen aus dem Niger in der Freien Straße aus bislang unbekannten Gründen zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein. In der weiteren Folge sollen ein 32-jähriger Eritreer und ein 28-jähriger Mann aus Guineau-Bissau den Mann aus dem Niger festgehalten haben, während der 22-Jährige diesen mit einem Stein auf den Kopf geschlagen haben soll. Nachdem der 29-Jährige sich losreißen konnte, ergriff dieser einen Ast und schlug damit seinerseits auf das Trio ein. Danach sei der 22-Jährige zum Strubepark gelaufen und kam von dort aus mit einer Schusswaffe wieder, die er angeblich durchlud und damit den Mann aus dem Niger bedrohte. Durch die informierte Polizei  erfolgten vor Ort die Identitätsfeststellungen der anwesenden Personen sowie entsprechende Atemalkoltests und Durchsuchungen. Die Tatbeteiligten machten durchweg unterschiedliche und widersprüchliche Angaben zum Sachverhalt. Gegen die vier unmittelbaren Tatbeteiligten wurden Platzverweise ausgesprochen und Anzeigen wegen Verdachts der wechselseitig begangenen Gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung aufgenommen. Bei der Absuche des Tatortbereiches auch unter Einsatz eines Spürhundes konnte die mutmaßliche Schusswaffe nicht aufgefunden werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: