Magdeburg plant Weihnachtsmarkt 2021

Eröffnung am 22. November / Auch beliebte Lichterwelt wird aufgebaut
Nach einem Jahr Corona-Zwangspause soll es in diesem Jahr wieder den traditionellen Weihnachtsmarkt in der Magdeburger Innenstadt geben. Dazu laufen seit Monaten die Verhandlungen bzw. Abstimmungen zwischen der Magdeburger Weihnachtsmarkt GmbH, der Stadtverwaltung und den weiteren Gesellschaftern des Marktes. Ziel ist, am 22. November 2021 den Weihnachtsmarkt und die Lichterwelt zu eröffnen.
„Wir alle können nach den kräftezehrenden Monaten der Corona-Pandemie die Heimeligkeit und den Glanz der Weihnachtsmarktbuden und der Lichterwelt gebrauchen und freuen uns dementsprechend, dass es endlich wieder einen Weihnachtsmarkt geben soll“, so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. „Das Land gestattet in der aktuellen Coronaverordnung Spezialmärkte. Dazu gehört auch der Weihnachtsmarkt. Die Umsetzung obliegt uns als Stadt. Diesen Spielraum werden wir nutzen. Ein attraktiver Weihnachtsmarkt auf dem Alten Markt ist für die Tourismus- und Handelsunternehmen wichtig, die gleichermaßen von den Besucher*innen des Weihnachtsmarktes profitieren.“
Der für den Weihnachtsmarkt zuständige Beigeordnete für Umwelt, Personal und allgemeine Verwaltung, Holger Platz, ergänzt: “ Dass der Weihnachtsmarkt stattfindet ist nicht nur ein wichtiges Zeichen für die Gäste des Weihnachtsmarktes, sondern vor allem auch für die Beschicker*innen, die in den Startlöchern stehen und sich auf den Budenzauber und Lichterglanz rund um den Alten Markt vorbereiten können. Ein weiteres Jahr ohne Weihnachtsmarkt würde das wirtschaftliche Aus für etliche langjährige Partner*innen aus der Schaustellerei bedeuten.“
„Wir haben viele Monate beraten, wie wir einen schönen und zugleich der Pandemie angepassten Adventstrubel und Lichterzauber anbieten können“, versichert der Geschäftsführer des Magdeburger Weihnachtsmarktes, Paul-Gerhard Stieger. „Der Weihnachtsmarkt als positives Signal zum Jahresende – wann, wenn nicht jetzt, brauchen wir das?“ Amtsarzt Dr. Eike Hennig betont: „Wir sind zuversichtlich, dass die Überlegungen – in die wir als Gesundheitsamt die ganze Zeit involviert waren – sicherstellen, dass es für sechs Wochen eine schöne und glanzvolle Adventsstimmung in der Stadt gibt, die den pandemischen Bedingungen Rechnung trägt, aber trotzdem gemütliche Weihnachtsbummel erlaubt.“
Regelungen für den Weihnachtsmarkt 2021
Der Magdeburger Weihnachtsmarkt 2021 findet ab dem 22. November 2021 als Spezialmarkt im Bereich des Alten Marktes statt. Die flächenmäßige Ausdehnung und Anordnung der Stände sind analog zu 2019. Ebenfalls am 22. November 2021 eröffnet die Lichterwelt Magdeburg.
Der Magdeburger Weihnachtsmarkt findet ohne Einzäunung und ohne Eintritt statt.
Auf dem Magdeburger Weihnachtsmarkt gelten die allgemeinen AHA Regeln. Es wird empfohlen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können. Es wird auf die Eigenverantwortung der Besuchenden gesetzt.
Es gibt Registrierungsmöglichkeiten für die Gäste mittels Luca-App, Corona-Warn-App u. ä.
Der Weihnachtsmarkt hat jeden Werktag bis mindestens 22.00 Uhr geöffnet. Ein Besuch kann so gern auch außerhalb des besucherstarken Wochenendes geplant werden.
Ein reduziertes adventliches Programm findet statt. So erklingen jeden Tag weihnachtliche Klänge vom Balkon des Rathauses. Der Weihnachtsmann ist unterwegs und Kindergruppen können im Bastelhaus basteln. In diesen Bereichen werden die Kontaktdaten erfasst und die Innenräume sind mit leistungsstarken zertifizierten Luftreinigungsgeräten ausgestattet.
Es werden drei Handwaschboxen mit insgesamt sechs Waschmöglichkeiten aufgebaut. Ebenfalls gibt es diverse Desinfektionsspender.
Jeder Stand auf dem Weihnachtsmarkt setzt eigene Hygienemaßnahmen um. Hierzu gelten auch die Regelungen der jeweiligen Berufsgenossenschaft.
In begehbaren Gastronomieständen (Bsp. Glühweinständen) gelten gemäß Landeseindämmungsverordnung die Regelungen (Abstand usw.) wie in der Gastronomie. Hier finden intensive Abstimmungen mit den Betreiber*innen statt, wie diese Regelungen in fliegenden Bauten umgesetzt werden können. Nach aktuellem Stand werden frei zugängliche Innenbereiche deutlich reduziert. Gleichzeitig werden die Außenbereiche vor den Ständen teilweise vergrößert. Hierzu gehört auch der Einsatz von kleinen Stehtischen. Einige Angebote werden daher in einer ungewohnten und eingeschränkten Form präsentiert.
%d Bloggern gefällt das: