„maischberger. die woche“ am Mittwoch, 26. Januar 2022, um 22:50 Uhr

Die Omikron-Variante führt zu täglich neuen Höchstwerten bei den Corona-Neuinfektionen. Weil die Krankheitsverläufe aber überwiegend milde sind, wird die Notwendigkeit einer Allgemeinen Impfpflicht teilweise wieder in Frage gestellt. Im Bundestag ist für diesen Mittwoch erstmals eine breite Aussprache dazu angesetzt. Braucht es diese schwerwiegende Maßnahme noch? Kann die Pandemie auch ohne Allgemeine Impfpflicht nachhaltig eingedämmt werden? Darüber diskutieren die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Katrin Göring-Eckardt (B’90/Grüne) und die Bundestagsabgeordnete Sahra Wagenknecht (Die Linke).
Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich weiter zu. Einige Nato-Mitgliedstaaten verstärken ihre Militärpräsenz in Osteuropa. Wie wahrscheinlich ist ein Einmarsch Russlands in die Ukraine? Sollte Deutschland in dieser Situation Waffen an Kiew liefern? Fragen an die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP).
Ein neues Gutachten zu sexuellem Missbrauch von Kindern erschüttert die katholische Kirche. Dem emeritierten Papst Benedikt XVI. werden Verharmlosung und Vertuschung vorgeworfen. Welche Konsequenzen muss die katholische Kirche jetzt ziehen?
Es diskutieren, kommentieren und erklären die „Tagesthemen“-Moderatorin Caren Miosga, die Leiterin des „Spiegel“-Hauptstadtbüros Melanie Amann und der stellvertretende „Welt“-Chefredakteur Robin Alexander.
Die Gäste:
Katrin Göring-Eckardt, B’90/Grüne (Bundestagsvizepräsidentin)
Sahra Wagenknecht, Die Linke (Bundestagsabgeordnete)
Marie-Agnes Strack-Zimmermann, FDP (Vorsitzende des Verteidigungsausschusses)
Caren Miosga (ARD)
Melanie Amann („Der Spiegel“)
Robin Alexander („Die Welt)
„maischberger. die woche“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH.
%d Bloggern gefällt das: