„maischberger. die woche“ am Mittwoch, 27. Januar 2021, um 22:50 Uhr

Nach der Verlängerung und Verschärfung der Corona-Maßnahmen werden Stimmen lauter, die auf eine baldige schrittweise Rückkehr zur Normalität drängen. Gleichzeitig warnen Wissenschaftler, dass sich die Virus-Mutanten weiter ausbreiten und fordern einen deutlich schärferen Lockdown. Ihr Ziel: die Infektionszahlen auf Null bringen. Verfolgt die Politik die richtige Strategie? Wie lange sind die Einschränkungen noch zumutbar? Darüber diskutieren der Epidemiologe und SPD-Politiker Karl Lauterbach und der Virologe Hendrik Streeck.
Erstmals planen die Grünen eine eigene Kanzlerkandidatur – sowohl Annalena Baerbock als auch Robert Habeck trauen sich das Amt zu. Wen wird die Partei für die Bundestagswahl im September nominieren? Welche Inhalte würden die Grünen in Regierungsverantwortung umsetzen und welcher Koalitionspartner käme hierfür in Frage? Im Studio der Ko-Parteivorsitzende Robert Habeck.
Seit einer Woche ist US-Präsident Joe Biden im Amt und die Hoffnung auf eine Verbesserung des deutsch-amerikanischen Verhältnisses ist groß. Keine Entspannung ist allerdings im Streit um Nord Stream 2 zu erwarten. Wie schon sein Vorgänger Trump lehnt Biden lehnt die Ostseepipeline ab. Die Festnahme von Alexej Nawalny in Russland setzt die Bundesregierung zusätzlich unter Druck. Sollte Deutschland das Projekt stoppen?
Es diskutieren, kommentieren und erklären die Moderatorin und Reporterin Eva Schulz, der Fernsehmoderator Cherno Jobatey und der „Bild-Live“-Chefredakteur Claus Strunz
Die Gäste:
Robert Habeck, Bündnis 90/Die Grünen (Parteivorsitzender)
Karl Lauterbach, SPD (Politiker und Epidemiologe)
Hendrick Streeck (Virologe)
Eva Schulz (Reporterin)
Cherno Jobatey (Fernsehmoderator)
Claus Strunz (Journalist)
„maischberger. die woche“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH.
„maischberger. die woche“ im Internet unter www.DasErste.de/maischberger
%d Bloggern gefällt das: