Mann flüchtet mit Pkw eines Ersthelfers und verursacht zweiten Unfall – Beifahrerin schwer verletzt – Blutprobe

#Düsseldorf (ots)

 

Meldung der Autobahnpolizei – Nach Verkehrsunfall auf der A 44 bei Jüchen

Freitag, 4. November 2022, 18:15 Uhr

Mit dem Pkw eines Ersthelfers flüchtete Freitagabend ein Mann von einer Unfallörtlichkeit auf der A 44 bei Jüchen und verursachte im weiteren Verlauf einen zweiten Verkehrsunfall. Die Beifahrerin des Ersthelfers, die sich während der Flucht in dem Wagen befand, musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher flüchtete zu Fuß, konnte aber im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. Er kam ebenfalls in eine Klinik, wo ihm wegen des Verdachts des Konsums berauschender Mittel Blutproben entnommen wurden.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Polizei war ein 30 Jahre alter Mann aus Aachen mit seinem VW auf der A 44 in Fahrtrichtung Heinsberg unterwegs und fuhr aus bislang ungeklärter Ursache zwischen dem Kreuz Holz und dem Autobahndreieck Jackerath auf einen Renault auf, den ein 69-Jähriger aus Düren steuerte. Als ein Ersthelfer mit seinem Nissan vor Ort anhielt, stieg der 30-Jährige auf der Fahrerseite in das abgestellte Auto ein und flüchtete mitsamt der Beifahrerin vom Unfallort. Kurze Zeit später verlor er die Kontrolle über den Wagen und verunfallte, wobei sich die 56-Jährige schwere Verletzungen zuzog. Anstatt der Frau zu helfen, setzte der Mann seine Flucht zu Fuß fort. Er konnte jedoch kurze Zeit später unter Hinzuziehung eines Polizeihubschraubers festgenommen werden. Er kam in ein Krankenhaus, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: