Mann fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen

#Berlin – Wegen des Verdachts der fremdenfeindlichen Beleidigung und gefährlichen Körperverletzung, die sich gestern Nachmittag in Mitte ereignet haben sollen, führt der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen u.a. zu den Hintergründen der Tat. Vor dem S-Bahnhof Alexanderplatz geriet der 58-jährige Tatverdächtige mit einem 31-jährigen italienischen Staatsangehörigen gegen 17 Uhr in Streit. Im weiteren Verlauf soll er den Mann zunächst beleidigt und anschließend mit einem nietenbesetzten Handschuh sowie einem Armband geschlagen haben. Der 31-Jährige erlitt hierbei leichte Gesichtsverletzungen, die zunächst nicht behandelt werden mussten. Nach einer Personalienfeststellung konnte der Tatverdächtige seinen Weg fortsetzen.

%d Bloggern gefällt das: