Mann mit Selbstgefährdungsabsicht in Fachklinik – Drogen in seiner Wohnung gefunden

#Päwesin – 

Dienstag, 02. März 2021, 12:00 Uhr – 

Bewohner der Ortslage Päwesin meldeten sich am Dienstagmittag bei der Brandenburger Polizei. Sie gaben an, dass ihr Nachbar (36) schon eine ganze Weile wirres Zeug in seiner Wohnung schreien würde. Nachdem er dann zusätzlich schreiend seinen Suizidwunsch ankündigte, alarmierten die Zeugen die Rettungskräfte. Als die Beamten vor Ort eintrafen, war die Situation ruhig. Weil er auch vor den Beamten weiter Suizidgedanken äußerte wurde der Rettungsdienst mit hinzugezogen. Ein Notarzt verfügte die dann die zwangsweise Einlieferung in eine Fachklinik. Dies wollte der 36-jährige jedoch nicht, so dass er in Begleitung der Polizisten und mit angelegten Handfesseln in die Klinik begleitet werden musste.

Während der ersten Maßnahmen in der Wohnung fanden die Beamten dabei zufällig neben Tütchen mit betäubungsmittelverdächtigem Inhalten auch technische Utensilien, und Pflanzsetzlinge die geeignet sind Cannabispflanzen in einer Plantage aufzuziehen. Es wurde daraufhin ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt, die Wohnung durchsucht und die Gegenstände sichergestellt. Gegen den Mann wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

%d Bloggern gefällt das: