Mann nach Badeunfall Tod aus Kramnitzsee geborgen

Untere Havel-Wasserstraße – Krampnitzsee (Potsdam) – Samstag, 01.08.2020 11:45 Uhr – 

Ein 75 Jahre alter Mann ist im Krampnitzsee in Potsdam nach einem Sprung von seinem Boot ins Wasser vom Schwimmen nicht mehr zurückgekehrt. Er konnte durch Taucher nur noch leblos geborgen werden.

Der 75-jährige war mit seiner Lebensgefährtin mit einem Segelboot auf dem Krampnitzsee unterwegs. Der Mann sprang vom Boot ins Wasser und wollte zum nahe gelegenen Hafen und wieder zurückschwimmen. Er wurde als guter Schwimmer beschrieben. Seine Begleiterin beobachtete ihn mit einem Fernglas vom Segelboot aus, verlor ihn aber später aus den Augen. Als die Person nach über einer Stunde nicht zum Boot zurückgekehrt ist, alarmierte die 77-jährige Lebensgefährtin die Polizei.

Es wurden sowohl land- als auch wasserseitig umfangreiche Suchmaßnahmen der Polizei, in Zusammenwirken mit der Wasserwacht und Feuerwehr, eingeleitet. Weiterhin suchte aus der Luft ein Polizeihubschrauber den Uferbereich, als auch den See ab. Der Mann konnte jedoch zunächst nicht festgestellt werden.

Im weiteren Verlauf kamen Taucher der Feuerwehr und der Wasserwacht zum Einsatz.

Diese konnten den Mann wenig später im See finden, jedoch nur noch leblos bergen.

Ein hinzugerufener Arzt konnte nur noch dessen Tod feststellen.

Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zur Todesursache.

%d Bloggern gefällt das: