Mann springt von der Peenebrücke in Wolgast

#Wolgast (ots)

Am 06.07.2019 gegen 02:15 Uhr wurde eine Funkstreifenwagenbesatzung 
des Polizeirevieres Wolgast während der Streifenfahrt durch zwei 
Zeuginnen angesprochen. Diese teilten ihnen mit, dass sie in der 
Peenemünderstraße (B111) in 17438 Wolgast eine männliche Person dabei
beobachtet haben, wie diese von der Peenebrücke ins Wasser gesprungen
ist. Sie konnten ihn noch ein Stück schwimmen sehen, dann sei er auf 
einmal verschwunden. Kurze Zeit später sei eine weitere männliche 
Person an ihnen vorbeigegangen. Dieser habe im Vorbeigehen zu ihnen 
gesagt, dass er jetzt ins Wasser geht und seinen Kumpel aus dem 
Wasser holt. Beide Personen sind jetzt nicht mehr im Wasser zu sehen.
Da ein Unglücksfall nicht ausgeschlossen werden konnten, wurden 
unverzüglich weitere Einsatzkräfte der Polizei, wie auch von 
Feuerwehr und Rettungsdienst zum Einsatzgebracht. Insgesamt waren 4 
Funkstreifenwagen der Polizei mit 8 Polizeivollzugsbeamten, 30 
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren mit 10 Einsatzfahrzeugen (aus 
Wolgast, Hohendorf, Ückeritz und Sauzin), 10 Rettungssanitäter mit 4 
Einsatzfahrzeugen und 2 Notärzte mit Notarztwagen im Einsatz. Es 
begannen umfangreichen Suchmaßnahmen im Uferbereich und auf dem 
Wasser der Peene. Nach ca. 1 Stunde meldeten sich zwei junge Männer 
im Alter von 18 und 19 Jahren (aus Wolgast) bei der Polizei und gaben
an, dass sie die Beiden sind, welche durch die Einsatzkräfte gesucht 
werden. Diese hatten die Suchmaßnahmen bemerkt, sich aber aus Angst 
vor Repressalien nicht gleich zu erkennen gegeben. Die Suchmaßnahmen 
wurden sofort eingestellt.
Während der Suchmaßnahmen wurde die B111 für ca. 1 Stunde voll 
gesperrt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: