Mann von Fahrrad geschubst – Tatverdächtiger schlägt bei der Festnahme um sich

#Berlin – Derzeit unbekannt ist ein Radfahrer, der in der vergangenen Nacht in Schöneberg von einem Mann vom Fahrrad geschubst und am Kopf verletzt wurde.

Zeugen alarmierten gegen 23.15 Uhr die Polizei in die Maaßenstraße, nachdem sie beobachteten, wie der Tatverdächtige in Begleitung von drei Männern einem vorbeifahrenden Radfahrer einen Stoß verpasst und diesen zu Fall gebracht hatte. Der Radler zog sich laut Zeugen eine Kopfverletzung zu, fuhr jedoch weiter. Alarmierte Einsatzkräfte konnten den 34-Jährigen kurze Zeit später im Kreuzungsbereich Nollendorfplatz Ecke Maaßenstraße stellen und zum Sachverhalt befragen. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens und kräftigen Statur wurden von den Beamtinnen und Beamten weitere Unterstützungskräfte hinzugezogen. Vor Eintreffen der Verstärkung flüchtete der Tatverdächtige in Richtung Schwerinstraße, konnte jedoch in der Zietenstraße eingeholt und festgenommen werden. Bei der Festnahme schlug der 34-Jährige um sich, sodass er zu Boden gebracht und gefesselt wurde. In dieser Situation wurde einem Polizisten aus einer Gruppe Schaulustiger heraus mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Der Beamte erlitt hierbei eine Kopfverletzung und trat später vom Dienst ab. Der Schläger blieb unerkannt. Den Festgenommenen brachten die Einsatzkräfte wegen seines auffällig verwirrten Verhaltens zur psychologischen Betreuung in ein Krankenhaus und leiteten Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Körperverletzung und tätlichen Angriffs ein.

%d Bloggern gefällt das: