Werbeanzeigen

Marco Vorbeck wird neuer Cheftrainer des SV Babelsberg 03

Am Montagvormittag, 29. April, trafen sich die Vereinsgremien des SV Babelsberg 03 zu einem abschließenden Gespräch mit Marco Vorbeck, welcher zum
Saisonende die Position des Cheftrainers der ersten Mannschaft im Spielbetrieb der Regionalliga Nordost von Almedin Civa übernehmen wird.
Er unterschreibt einen Vertrag über zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021.
Zuvor war Vorbeck von 2012 bis 2015 als Nachwuchskoordinator und -trainer
beim Bayern-Regionalligisten 1860 Rosenheim und von 2015 bis 2018 als Trainer
der U17 von Hansa Rostock aktiv. Mit dem F.C. Hansa Rostock, für welchen er bereits als Spieler unter anderem 38 Einsätze in der Bundesliga absolvierte, schaffte
er im ersten Jahr den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga. Zum Ende der Saison
2017/2018 beendete er sein Engagement bei den Hanseaten, um eine Ausbildung
zum Fußballlehrer zu beginnen, welche er im März erfolgreich abschloss.
„Wir freuen uns sehr, mit Marco Vorbeck den passenden Kandidaten für unseren
Verein gefunden zu haben.“, betont Archibald Horlitz, der in den vergangenen Wochen und Monaten zusammen mit Almedin Civa und weiteren Vereinsverantwortlichen verschiedene Anwärter beobachtete und unter die Lupe nahm. „Gerade in der
Nachwuchsausbildung kann er große Erfahrung vorweisen. Wir sind uns sicher, mit
Marco den erfolgreich eingeschlagenen Weg der vergangenen Jahre in der Entwicklung junger, talentierter Spieler fortführen und weiter ausbauen zu können.“
Marco Vorbeck freut sich auf die neue Herausforderung: „In Babelsberg bieten sich tolle Voraussetzungen. Die Infrastruktur überzeugt mit professionellen Bedingungen, um die Mannschaft kontinuierlich weiterzuentwickeln
und dabei verstärkt auf den eigenen Nachwuchs zu setzen. Das gesamte
Umfeld ist sehr familiär, was für mich mit ausschlaggebend war.“
Wir freuen uns auf eine gute, erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit.
Marco, herzlich willkommen am Babelsberger Park!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: