Marihuana im Rucksack

#Berlin – Gestern Abend nahmen Polizeibeamte des Abschnitts 53 fünf mutmaßliche Drogendealer nach dem Verdacht des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in Kreuzberg fest. Die Einsatzkräfte wurden gegen 18.30 Uhr zu einer Ruhestörung zu einem Mehrfamilienhaus in der Friedrichstraße gerufen. Als sie das Haus betraten, nahmen sie aus einer Wohnung starken Marihuanageruch wahr. In der Einzimmerwohnung trafen die Einsatzkräfte nicht nur auf die fünf Männer, die gegen die derzeitige Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstoßen hatten, sondern beschlagnahmten auch ein Einhandmesser, einen Teleskopschlagstock, ein Klappmesser, Bargeld und etwa zwei Kilogramm Marihuana in einem Rucksack. Der 30-jährige Wohnungsinhaber wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen. Die anderen vier Tatverdächtigen im Alter von 36 bis 46 Jahren wurden der Wohnung verwiesen. Die fünf Männer müssen sich nun wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln und wegen des Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten. Die Ermittlungen dauern an.

%d Bloggern gefällt das: