Maßnahmen zur Baugrunderkundung für geplante Tramstrecke

Im Rahmen der Entwurfsplanung für die Straßenbahnerweiterung nach Krampnitz und Fahrland wurde durch die ViP Verkehrsbetrieb Potsdam ein Baugrundgutachten beauftragt. Im Rahmen dessen erfolgt derzeit die Erkundung und Bewertung der Bodenverhältnisse vor Ort entlang der geplanten Straßenbahnerweiterung.

Das Baugrundgutachten bildet für die Planung der Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke die Grundlage zur Dimensionierung der Gründung bzw. des Unterbaus. Die Erkundungsmaßnahmen erstrecken sich über die Gesamtstrecke vom Campus Jungfernsee bis zur zukünftigen Endhaltestelle in Fahrland an der Regenbogenschule. Zur Ausführung der benötigten Bodenaufschlüsse werden sowohl Erkundungen mit kleinem Gerät, als auch Bohrungen und Sondierungen mit Hilfe eines Erkundungs-LKWs durchgeführt. Die größeren Erkundungen mit einem LKW werden insbesondere im Bereich der beiden Brücken im Bereich der Insel Neu Fahrland durchgeführt.

Die Erkundungsarbeiten sind für den Zeitraum bis zum 28. August 2020 im Bereich der Bundesstraße B2 geplant. Im genannten Zeitraum wird es an einzelnen Stellen an der Bundesstraße B2 zwischen Amundsenstraße und Krampnitz vorübergehend zu halbseitigen Sperrungen kommen. Diese sind tagsüber zwischen 09.00 Uhr und 15.00 Uhr geplant.

Weitere notwendige Erkundungen außerhalb der Bundesstraße werden nach Bedarf auch nach dem 28. August 2020 stattfinden.

%d Bloggern gefällt das: