Werbeanzeigen

Matti Geschonneck inszeniert ZDF-Thriller „Das Verhör in der Nacht“

Basierend auf dem Theaterstück „Heilig Abend“ von Daniel Kehlmann entsteht derzeit in Berlin, Braunschweig und Frankfurt am Main für das ZDF der Thriller „Das Verhör in der Nacht“. Regisseur Matti Geschonneck inszeniert den Verhör-Film mit Sophie von Kessel und Charly Hübner in den Hauptrollen. Autor Daniel Kehlmann hat das Drehbuch zur Fernseh-Adaption seines Theaterstücks, in dem es um die Grenzen der Freiheit und der Überwachung, um das Dilemma zwischen Freiheit und Sicherheit geht, selbst verfasst.

Philosophie-Professorin Judith (Sophie von Kessel) ist auf dem Weg zu ihren Eltern, um mit ihnen Weihnachten zu feiern. Beim Verlassen ihres Hotels an Heiligabend wird sie von einem Staatsschutz-Beamten daran gehindert: Thomas (Charly Hübner) weiß sehr viel über Judiths Leben, ihre jüngere Vergangenheit, ihre Beziehungen, ihre politische Gesinnung. Offenbar wurde die Professorin seit Längerem ausgespäht. Zurück im Hotelzimmer konfrontiert Thomas die 46-Jährige mit dem Verdacht, sie plane einen Terroranschlag – und zwar noch am gleichen Abend und möglicherweise gemeinsam mit ihrem Ex-Mann, den man bereits am Vortag verhaftet habe. Judith beteuert ihre Unschuld, während Thomas immer intensiver versucht, ein Geständnis aus ihr herauszupressen. Wird sie gestehen oder Thomas von ihrer Unschuld überzeugen?

Die Kamera führt Judith Kaufmann („Der Junge muss an die frische Luft“), Filmarchitektin ist Silke Buhr („Bad Banks“, „Werk ohne Autor“), mit der Matti Geschonneck schon bei „Das Zeugenhaus“ und „Das Ende einer Nacht“ zusammengearbeitet hat. Produziert wird „Das Verhör in der Nacht“ von Network Movie Hamburg (Produzenten: Reinhold Elschot und Silke Pützer) im Auftrag des ZDF, in Zusammenarbeit mit ARTE. Die ZDF-Redaktion liegt bei Günther van Endert. Voraussichtlich dauern die Dreharbeiten bis 5. Dezember 2019; ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: