Medaillensegen für deutsche Bahnradsportler: Woidke und Ernst gratulieren Cottbuser Athleten Emma Hinze und Nik Schröter zu Erfolgen

Grandiose Leistung für den Cottbuser Bahnradsport bei der WM in Roubaix: Ministerpräsident Dietmar Woidke und Sportministerin Britta Ernst gratulieren Emma Hinze und Nik Schröter vom RSC Cottbus herzlich zum Erfolg. Hinze holte im Team und im Einzel-Sprint jeweils Gold. Schröter eroberte im Team-Sprint den Bronzeplatz.

 

Woidke betonte in seinen Glückwunschschreiben an Emma Hinze: „Große Erfolge zu bestätigen, ist oft schwerer als den ersten Sieg einzufahren. Das mussten Sie bei den Olympischen Spielen in Tokio leidvoll erfahren. Mich hat nun sehr gefreut, wie gut Sie sich in Frankreich vom Druck freimachen, locker bleiben und Ihr riesiges Potenzial wieder abrufen konnten. Das zeigt Ihre wahre mentale Stärke. Zum Ende einer schweren Saison haben Sie Ihre Karten noch einmal offengelegt und unser Land erneut beeindruckend repräsentiert.“

Woidke schrieb an Nik Schröter: „Aus der fruchtbaren Talenteschmiede des RSC sind Sie ein weiterer aufgehender Stern am deutschen Bahnradsport-Himmel. In Cottbus unterstützt man Sie dabei, Ihr großes sportliches Potenzial immer besser auszuschöpfen. Sie haben um jeden Meter gekämpft. Ihre Vorstellung war bravourös. Brandenburg schaut mit Spannung auf Ihre weitere Rennkarriere.“

Sportministerin Ernst betonte: „Ich freue mich sehr über die Erfolge der deutschen Bahnradsportlerinnen und -sportler in Roubaix. Ganz herzlich gratuliere ich Emma Hinze und Nik Schröter zu ihren Medaillen. Es ist auch das Ergebnis einer erfolgreichen Arbeit in Brandenburg.“

%d Bloggern gefällt das: