Mehr als 388.000 Euro für die Integration in den Kreisen: „Bündnis für Brandenburg“ bewilligt Regionalbudgets

Das „Bündnis für Brandenburg“ (BfBB) unterstützt die Kommunen auch in diesem Jahr bei der Integration von geflüchteten Menschen. 16 der 18 Kreise und kreisfreien Städte haben im ersten Halbjahr Mittel aus den sogenannten Regionalbudgets des BfBB beantragt und bewilligt bekommen. Sie erhalten Zuwendungen von jeweils bis zu 50.000 Euro.

 

Staatskanzleichef Martin Gorholt: „Überall im Land machen sich Menschen dafür stark, dassAlteingesessene und Zugewanderte zueinander finden. Der gesellschaftliche Zusammenhalt in allen Kommunen, Kreisen und im Land ist ein sehr wichtiges Anliegen der Landesregierung und vor allem des ‚Bündnis für Brandenburg‘. Vor Ort gibt es unzählige engagierte Menschen, die sich diesem Ziel verschrieben haben.

Die Kreise und Kommunen unterstützen das Engagement nach Kräften und fördern Begegnungs- und Integrationsprojekte mit Geflüchteten. Mit den Regionalbudgets können wir ihnen wirkungsvoll unter die Arme greifen. Insgesamt stehen in diesem Jahr aus diesem Förderinstrument 390.000 Euro bereit. Die Mittel sind schon jetzt fast vollständig abgerufen.“

So erhalten der Landkreis Oder-Spree 40.000 Euro, Ostprignitz-Ruppin 25.600 Euro und Märkisch-Oderland 30.000 Euro sowie die kreisfreien Städte Cottbus 50.000 Euro und Frankfurt (Oder) 40.000 Euro.

Das “Bündnis für Brandenburg” fördert im Auftrag der Landesregierung Projekte und Maßnahmen, die den solidarischen Zusammenhalt stärken und die Integration Geflüchteter ermöglichen. Es können einerseits Landkreise und kreisfreie Städte über Regionalbudgets und andererseits Vereine und Verbände über eine Projektförderung unterstützt werden.

Informationen zur Förderung durch das „Bündnis für Brandenburg“:

http://buendnis-fuer-brandenburg.de/aktuell/foerderung-2/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: