Mehr Platz für Schüler an Grundschule in Schipkau – mit LEADER-Mitteln aus dem Agrarumweltministerium

Gemeinde Schipkau – Mit einem Gesamtumfang von rund 1,15 Millionen Euro wird in Schipkau im Landkreis Oberspreewald-Lausitz das Schulgebäude der Grundschule „Paul Noack“ erweitert. Davon stellt das Landwirtschaftsministerium aus der LEADER-Richtlinie zur Förderung der ländlichen Entwicklung Mittel in Höhe von rund 860.000 Euro zur Verfügung.

Die Gemeinde Schipkau freut sich über steigende Schülerzahlen. Rund ein Viertel Kinder mehr als noch vor zehn Jahren erhalten an der Grundschule in Schipkau Unterricht. Die Grundschule „Paul Noack“ – seit 2011 „Schule für gemeinsames Lernen“ von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf – ergänzt den Inklusionsunterricht durch therapeutische Maßnahmen wie Ergotherapie und Logopädie. Die höheren Schülerzahlen und das Inklusionsangebot erfordern mehr Unterrichts- und Horträume.

Das vorhandene Schulgebäude soll im Bereich des jetzigen eingeschossigen Eingangsbereichs aufgestockt und sechs neue Klassenräume, ein Vorbereitungsraum sowie ein barrierefreier Zugang geschaffen werden. Der Hort, der jetzt teilweise noch Räumlichkeiten außerhalb des Schulgeländes nutzt, ist nach den baulichen Veränderungen komplett am Schulstandort untergebracht, was die Hortbetreuung auch qualitativ verbessert. Mit dem Projekt wird auch die Infrastruktur gestärkt und damit die Lebensqualität und Anziehungskraft des ländlichen Raums beispielsweise für junge Familien mit Kindern gesteigert.

Mit LEADER-Fördermitteln über 40.000 Euro aus dem Agrar-Umwelt-Ressort wurde 2015 bereits der Schulhof neugestaltet.

%d Bloggern gefällt das: