Mehrere Polizeieinsätze ausgelöst

#Kyritz – Ein 34-jähriger Ostprignitz-Ruppiner beschäftigte gestern die Polizei und löste mehrere Einsätze aus. Gegen 14.30 Uhr informierten Mitarbeiter eines Supermarktes in der Graf-von-der-Schulenburg-Straße die Polizei, weil der Mann sich wiederholt über ein Hausverbot hinweggesetzt hatte. Er hatte Waren im Wert von zirka 25 Euro entwendet und den Markt noch vor Eintreffen der Beamten verlassen. Zwei Stunden später betrat er den Markt erneut und erhielt einen Platzverweis. 

Gegen 22.45 Uhr fanden Beamte den Mann in der Straße der Jugend auf. Er wies eine Platzwunde auf und gab an, dass er von drei Männern angegriffen worden sein soll. Hierbei sollen die Täter ihn unter anderem mit einer Bierflasche geschlagen haben. Rettungskräfte versorgten die Wunde und der 34-Jährige kam in ein Krankenhaus. In der Notaufnahme des Krankenhauses befanden sich zu diesem Zeitpunkt drei Männer aus Serbien, Bosnien und Herzegowina. Ein 18-jähriger Serbe wies eine Handverletzung auf. Ob die Drei mit der gefährlichen Körperverletzung in Zusammenhang stehen, klärt nun die Kriminalpolizei.

Personal des Krankenhauses wollte den 34-Jährigen heute gegen 00.30 Uhr nach der medizinischen Versorgung entlassen. Weil er dem nicht nachkam, sprachen hinzugerufene Polizeibeamten wiederholt einen Platzverweis für das Krankenhaus aus. Da er sich gegen die Maßnahme wehrte, indem er Gegenstände warf und eine Beamtin zu treten versuchte, musste der 34-Jährige zu Boden gebracht werden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten nahmen ihn die Beamte in polizeiliches Gewahrsam. Wegen Diebstahl, Hausfriedensbruch in drei Fällen und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt nun die Kriminalpolizei.

%d Bloggern gefällt das: