Mehrweg statt Einweg – MLUK veröffentlicht Leitfaden zur Einführung von Pfandsystemen für Mehrwegbecher

Potsdam – Das Land Brandenburg setzt sich für die Einführung eines Mehrwegbecherpfandsystems ein. Weggeworfene Einwegbecher verschmutzen nicht nur zunehmend die Umwelt und Natur, ihre Produktion verursacht zudem vermeidbare Verluste an Rohstoffen und Energie. Mit einem Leitfaden zur Einführung von Mehrwegbecher-Pfandsystemen gibt das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz detaillierte Tipps für die Ausgestaltung eines kommunalen Pfandsystems.

Alle deutschen Bundesländer, so auch Brandenburg, stehen vor der Herausforderung steigender Abfall- und Plastikmüllmengen. Nicht zuletzt sind diese durch den hohen Verbrauch an Einwegbechern, zum Beispiel durch To-go-Verzehrangebote, in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Einer Studie des Umweltbundesamtes zufolge liegt der jährliche Verbrauch an Einwegbechern in Deutschland bei 34 Bechern pro Kopf. Dies würde umgerechnet auf das Land Brandenburg einen geschätzten Verbrauch von rund 85 Millionen Einwegbechern pro Jahr bedeuten.

Es braucht effektive Maßnahmen, um dem entgegen zu steuern. Das Land Brandenburg macht sich deshalb stark für Mehrwegbecher-Pfandsysteme. Der „Brandenburger Leitfaden zur Einführung von Mehrwegbecher-Pfandsystemen“ nimmt sich des Problems an und stellt neben Lösungsvarianten auch detaillierte Tipps zur Ausgestaltung eines kommunalen Pfandsystems vor: von der Becher- und Deckelauswahl über die Frage der Finanzierung bis hin zur Erfolgskontrolle. Zudem ist eine offensive und sichtbare Kommunikation zur Nutzung von Mehrwegbechern für den dauerhaften Erfolg erforderlich. Das heißt Marketing und Öffentlichkeitsarbeit spielen eine wichtige Rolle, gerade beim längeren Betrieb eines Pfandsystems. Auch zu diesem Thema bietet der Leitfaden Anregungen für die kommunale Umsetzung.

Umweltminister Axel Vogel: „Ich hoffe, dass unser Leitfaden bei vielen Städten, Kommunen, Gemeinden und Politikern ein Bewusstsein schafft und zur deutlich stärkeren Nutzung von Mehrwegbecher-Pfandsystemen führt. Wir möchten möglichst viele Menschen in Brandenburg für dieses Thema sensibilisieren und so einen Beitrag zur Vermeidung von Abfällen in Zeiten zunehmender Umweltverschmutzung und Ressourcenknappheit leisten.“

Der „Brandenburger Leitfaden zur Einführung von Mehrwegbecher-Pfandsystemen“ ist Teil des 7-Punkte-Plans zur Vermeidung von Plastikabfällen, den Minister Vogel morgen auf dem Brandenburger Forum zur Abfallvermeidung vorstellen wird.

Der „Brandenburger Leitfaden zur Einführung von Mehrwegbecher-Pfandsystemen“ steht bereits jetzt hier zum Download bereit:

https://mluk.brandenburg.de/sixcms/media.php/9/Leitfaden-Mehrwegbecher-Pfandsystem.pdf

%d Bloggern gefällt das: